Archiv 2022 - Förderverein-StaBü Wedel

Förderverein für die Stadtbücherei Wedel e.V. •  Rosengarten 6  •  22880 Wedel
Tel.: 0179 / 68 77 880  •  E-Mail: vorstand [at] foerderverein-stabue-wedel.de  •  URL: www.foerderverein-stabue-wedel.de
Nutzung von Bildern (siehe ©-Vermerk) und Texten (© Förderverein, Michael Koehn) -auch auszugsweise- nur mit schriftlicher Genehmigung der ©-Inhaber!

HOME / Zurück zur STARTSEITE   [Alt + 0]

FÖRDERVEREIN für die
  STADTBÜCHEREI  WEDEL e.V.   online

Gegründet 1997
Förderverein für die Stadtbücherei Wedel e.V. •  Rosengarten 6  •  22880 Wedel
Tel.: 0179 / 68 77 880  •  E-Mail: vorstand [at] foerderverein-stabue-wedel.de  •  URL: www.foerderverein-stabue-wedel.de
Nutzung von Bildern (siehe ©-Vermerk) und Texten (© Förderverein, Michael Koehn) -auch auszugsweise- nur mit schriftlicher Genehmigung der ©-Inhabers.

FÖRDERVEREIN STABÜ WEDEL

 A    A   A       
Angebote Bücherei Information Mitmachen Rückblick
Zur Startseite   Taste [0]

Zum Seitenanfang   [Pos1]

Einen Schritt (Seite) Seite zurück   [Pfeil nach Links]

Aktuelle Seite (optimiert) drucken

Feier- oder Gedenktag
im buddhistischen Umfeld
Feier- oder Gedenktag
im christlichen Umfeld
Feier- oder Gedenktag
im hinduistischen Umfeld
Feier- oder Gedenktag
im islamischen Umfeld
Feier- oder Gedenktag im jüdischen Umfeld
Feste beginnen am Vorabend bei Sonnenuntergang
Schulbibliothekarischer Dienst
der Landeszentral-Bibliothek
Der erste Mai wird als Tag der Arbeit
begangen und erinnnert an die Kämpfe
der Arbeiterklasse um Arbeitnehmer-
rechte und Mitbestimmung. Er ist in
vielen Staaten gesetzlicher Feiertag.
Die Heilige Drei Könige waren eigentlich
Weise (Wissenschaftler) aus dem Morgenland,
die nach christlicher Tradition durch den
Stern von Betlehem zu Jesus geführt wurden.
Am Gedenktag der deutschen Einheit wird dem
Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR gedacht.
Er war von 1954 bis 1990 Nationalfeiertag der BRD.
Am Ashura-Tag gedenken die Schiiten des Todes
Imam Husseins. Er gilt als Märtyrer. Hussein war
Sohn des ersten Imam der Schiiten, Ali ibn Abi Talib,
und Enkel des Propheten Mohammed.
Der Tag der Bibliotheken wurde in Deutschland
am 24. Oktober 1995 unter der Schirmherrschaft Richard
von Weizsäckers ausgerufen. Seitdem machen an diesem
Tag Bibliotheken in ganz Deutschland mit besonderen
Aktivitäten und Veranstaltungen auf ihre Rolle
als Wissensspeicher, Informationsvermittler und
kulturelle Einrichtung aufmerksam.
Der Weltalphabetisierungstag, auch Weltbildungstag
soll an die Problematik des Analphabetismus erinnern.
Dieser Tag wurde von der UNESCO im Anschluss an die
Weltkonferenz zur Beseitigung des Analphabetentums
im September 1965 in Teheran ins Leben gerufen.
Die Brailleschrift [bʁaj-] wird von Blinden und stark
Sehbehinderten benutzt. Sie besteht aus Punktmustern,
die mit den Fingerspitzen ertastet werden. Sie wurde
1825 von dem Franzosen Louis Braille entwickelt.
Chanukka (Lichterfest) erinnert an die Weihe
des Serubbabelischen Tempel in Jerusalem im
Jahre 164 v. Chr. Zuvor hatte sich das israelische
Volk von der griechischen Herrschaft befreit.
Zentrale Rolle spielt der "Channukia"-Leuchter.
Der Europatag erinnert an die Schuman-
Erklärung und die damit an die Geburtsstunde der
Europäischen Union. Außerdem macht der Tag auf den
Frieden und die Einheit der EU-Staaten aufmerksam.
Es werden auch dann Informationen an Facebook gesandt,
wenn Ihr Rechner oder Smartphone NICHT dort angemeldet sind.

Zur Facebook-Seite von Silas Matthes
Der Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau
und den Weltfrieden
(kurz: Internationaler Tag der Frau)
wurde im August 1910 von der deutschen Sozialistin Clara
Zetkin in Kopenhagen initiiert als Teil des Kampfes um die
Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen.
Er ist (außer in Berlin) kein gesetzlicher Feiertag.
Christi Himmelfahrt: Am 40. Tag nach Ostern soll
Jesus Christus in den Himmel aufgefahren sein.
Auch im Judentum und im Islam gibt es den Glauben,
dass jemand leiblich, endgültig ins Jenseits gelangt,
ohne zu sterben.
Der Internationale Tag des Gedenkens
an die Opfer des Holocaust

am 27. Januar wurde 2005 von den
Vereinten Nationen zum Gedenken an
den Holocaust und den 60. Jahrestag
der Befreiung des KZ Auschwitz-
Birkenau eingeführt.
Icons sind kleine Bildchen,
hinter denen sich Funktionen verbergen.
Ausnahmeregelung:
Schüler, die im Besitz eines Internet-Führerscheins
sind, dürfen den Internet-Arbeitsplatz auch benutzen,
wenn sie noch nicht 16 Jahre alt sind.
Der Internationale Tag des Ehrenamtes (englisch:
International Volunteer Day for Economic and Social
Development, IVD) ist ein jährlich am 5. Dezember
abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung
und Förderung ehrenamtlichen Engagements. Er
wurde 1985 von der UN beschlossen. In Deutschland
ersetzt er de facto den Tag des Ehrenamts (2.12.).
An diesem Tag wird auch der Verdienstorden an
besonders engagierte Personen vergeben.
Jom Kippur (Tag der Sühne) ist mit Rosh ha-Shana
einer der beiden "Hohen Feiertage" des Judentum.
Bereits im 3. Buch Mose steht, dass am zehnten Tage des
siebten Monats gefastet und keine Arbeit getan werden soll.
Karfreitag ist der Freitag vor Ostern. Christen
gedenken an diesem Tag den Leidens und das
Sterbens Jesus Christus am Kreuz. In der
katholischen Kirche ist der Karfreitag ein
strikter Fasten- und Abstinenztag.
Der Internationale Kinderbuchtag (englisch
International Children’s Book Day) ist ein
internationaler Aktionstag, der die Freude am
Lesen unterstützen und das Interesse an
Kinder- und Jugendliteratur fördern soll.
Er wird seit 1967 am Geburtstag (2. April)
des Dichters und Schriftstellers
Hans Christian Andersen begangen.
Immer am 26. Februar feiern die USA den
"Tell a Fairy Tale Day" (Erzähle-ein-Märchen-Tag)
als Anregung, schon den Jüngsten Literatur
und damit das Lesen nahe zu bringen.
Die Menüleiste ist die graue Leiste
ganz oben in Ihrem Browser,
meist mit "Datei" als erstem Menüpunkt.
Der Internationale Tag der Muttersprache dient
der "Förderung sprachlicher und kultureller
Vielfalt und Mehrsprachigkeit".
Vor dem Hintergrund, dass gut die Hälfte aller
weltweit gesprochenen Sprachen vom Aussterben
bedroht ist, fördert die UNESCO zum einen
Sprachen als Zeichen kultureller Identität,
zum anderen ist Fremdsprachenunterricht
und Mehrsprachigkeit Basis für gegenseitigen
Verständnis und Respekt.
Der Nikolaustag verdankt seinen Namen dem
Bischof, der im Jahr 325 in Myra (heute in der
Türkei), geweiht wurde. Erzählungen zufolge
war er stets barmherzig und soll sein geerbtes
Vermögen den Armen gespendet haben.
Der 6. Dezember gilt als sein Todestag und wird
im Andenken an seine guten Taten gefeiert.
OPAC = Online Public-Access Catalogue
Online-Katalog der Stadtbücherei Wedel
Das Opferfest (Eid ul-Adha), ist das höchste
islamische Fest. Es wird zum Höhepunkt des
Haddsch gefeiert, der Wallfahrt nach Mekka.
Es beginnt am Zehnten des islamischen Monats
Dhū l-Hiddscha und dauert vier Tage.
Ostern ist das Fest der Auferstehung von
Jesus Christus. Da das Neuen Testament
Leiden und Sterben auf die jüdische Pessach-
woche verortet, bestimmt dieser Termin auch
das Osterdatum. Mit Ostersonntag beginnt die
österliche Freudenzeit, die fünfzig Tage bis
einschließlich Pfingsten dauert.
Das Pessach-Fest erinnert an den Auszug
aus Ägypten (Exodus), also an die Befreiung
der Israeliten (Juden) aus der Sklaverei.
Pfingsten ist das christliches Fest, an dem
die Aussendung des Geistes Gottes / des
heiligen Geistes an die Jünger Jesu gefeiert
wird und damit quasi die Gründung der Kirche.
Pfingstsonntag ist der 50. Tag der Osterzeit,
49 Tage nach Ostersonntag.
Von der UNESCO wurde der 21. März zum
Welttag der Poesie ausgerufen.Er soll an
die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die
Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern.
Weiterhin soll interkultureller Austausch
gefördert werden und dem Bedeutungsverlust
der Poesie entgegen getreten werden. Auch
in Zeiten der Informationstechnologien hat
Poesie einen wichtigen Platz im kulturellen
und gesellschaftlichen Leben.
Der Aktionstag wurde von der UNESCO initiiert.
Die Verfassung der UNESCO definiert die Förderung
der Presse- und Meinungsfreiheit als ein Leitziel.
Die UN-Generalversammlung erklärte am 20. Dez.
1993 den 3. Mai zum Welttag der Pressefreiheit.
Hiermit soll (auch) auf die grundlegende Bedeutung
freier Berichterstattung für die Existenz von
Demokratien aufmerksam gemacht werden.
Purim erinnert an die Rettung der Juden
durch Ester. Sie arbeitet für König Xerxes
und konnte so die Intrige eines Ministers
aufgdecken, der alle Juden an einem Tag
ermorden wollte.
Zum Purimfest verkleidet man sich und
feiert mit gemeinsamem Essen, Trinken,
Musik und Tanz.
Der Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime,
der neunte Monat des islamischen Mondkalenders.
Im Ramadan wurde nach islamischer Auffassung
der Koran herabgesandt. Das Fasten im Ramadan
(zwischen Morgendämmerung und Sonnenunter-
gang gehört zu den fünf Säulen (Grundpflichten)
des Islams.
Rosch ha-Schana ist das jüdische Neujahrsfest
und findet nach dem jüdischen Kalender am
1. Tischri statt (zwischen 5. September und
5. Oktober des gregorianischen Kalenders).
Schawuot ist das jüdische Erntedankfest,
das 50 Tage, also sieben Wochen plus einen
Tag, nach dem Pessachfest gefeiert wird.
Save Internet Day: Zielsetzung dieses Tages
ist die eine langfristige Sensibilisierung
für die Gefahren im Internet und
die Schaffung von Medienkompetenz für Lehrer,
Eltern und Kinder.
Sachgruppen beinhalten alle Medien zu einem Thema
  z.B. Bücher, CDs, Video, DVDs
Als Abschluss des Laubhüttenfest (Sukkot) wird
Shmini Azeret gefeiert. Am zweite Tag, Simchat
Tora
steht für die "Freude an der Tora" im Mittelpunkt.
An den eigetippten Zahlen erkennt unser System,
dass die Eingabe nicht von einem
"Spam-Programm" vorgenommen wurde.
Erklärung weiter unten. Bitte
kicken, um direkt dorthin zu springen.
Sukkot ist ein Wallfahrts- und Erntefest. Es
wird fünf Tage nach Jom Kippur gefeiert und
dauert sieben Tage. Sukkot sind Laubhütten
als Unterstände auf Feldern.
Am folgenden Tag wird -als Abschluss-
Shmini Azeret gefeiert.
Der Tag der deutschen Einheit erinnert
als Nationalfeiertag an die deutsche
Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990.
Bundesweit wird wieder vorgelesen, gelacht, gefragt
und gebannt zugehört beim größten Vorlesefest in
Deutschland - in Schulen und Kitas, in Öffentlichen
und Schul-Bibliotheken - oder digital.
Weitere Informationen unter www.vorlesetag.de
Weihnachten ist im Christentum das Fest der
Geburt von Jesus Christus. Die Feierlichkeiten
beginnen am Vorabend, dem Heiligen Abend.
Zur besseren Lesbarkeit nutzen wir nur das
"generische Maskulinum", gemeint sind
gleichberechtigt alle Geschlechter!
Es ist uns bewusst, dass sich dadurch einige
Menschen ausgegrenzt fühlen, was nicht
beabsichtig ist. Jedoch ein (noch) großer Teil
unserer Leser würde diese Seite z.B. mit
Gender-Sternchen nicht nutzen.
Der Welttag des Buches und des Urheberrechts
am 23. April ist seit 1995 ein von der UNESCO
eingerichteter Aktionstag für das Lesen,
Bücher und die Kultur des geschriebenen
Wortes, wie auch für die Rechte der Autoren.
Das Datum geht zurück auf den Georgstag und
bezieht sich auf die Tradition, zum Namenstag
des St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken.
Außerdem fallen das (vermutete) Geburts-
sowie Todesdatum von William Shakespeare, die
Todestage von Miguel de Cervantes und der
Geburtstag des Literaturnobelpreisträgers
Halldór Laxness auf dieses Datum.
Die Uhr wird in der Nacht von 3 Uhr auf 2 Uhr
zurückgestellt. Die Nacht ist also 1 Stunde länger.
Das ist der Wechsel von Sommerzeit zur Normalzeit.
Die Uhr wird um 2 Uhr in der Nacht um eine Stunde
vorgestellt, die Nacht ist also 1 Stunde kürzer.
Das ist der Wechsel von Normalzeit zur Sommerzeit.
Das Fest des Fastenbrechens oder Eid al-Fitr ist
ein islamisches Fest im unmittelbaren Anschluss
an den Fastenmonat Ramadan. Im Türkischen
wird es als "Ramazan-Fest" (Ramazan Bayramı)
oder Zuckerfest (Şeker Bayramı) bezeichnet.
Wenn Sie durch den Klick auf einen Buttons auf die
Seiten sozialer Medien gehen, werden ggf. Daten
von Ihnen erfasst und gespeichert, auch wenn Sie
KEIN Konto dort haben.

Sie bestätigen mit dem erneuten Klick auf den je-
weiligen Link, das zur Kenntnis genommen zu
haben. Mehr Infos dazu in unserem Impressum.

Die Anwendungen öffnen im separaten Fenster:

  Stadtbücherei Wedel auf facebook

  Wedeler Schul-Bibliotheken auf facebook

  Termine & Veranstaltungen auf facebook

  Die StaBü auf Twitter empfehlen


2022

Artikel zum Lesen bitte anklicken.

Hinweis zum generischen Maskulinum

Holocaust Gedenken  Anders Essen  Platt  Loki  Frauen Film  Dorf||Junge  ReiseBiene  Anna&Esther  1-2-3  Frieden malen  Abschied  Mörderisch  Frieden  Digitaltag  L C N  MONDtage  Gaming  Sheetkladde  Wies’n  Krieg|Friede  Sozial  Kulturnacht  Tansania  3-sprachig  JHV  Rose  Bernstein  DAZ: Elmar  1-2-3  1000 x Glück  Schach  TrailerDreh  Blinde Hilfe  Sudings Reisleine  Energie Sparen  Kleider & Laternen  JuBu  Frühstück  Vorlesen  Akte B  Escape Room  Erzählen  Basteln  Dank & Gruß 

  Archiv



Erfolge
Protest

15 Jahre-Reime

Archiv:
  1906-1998
     1999
2000   2001   2002
2003   2004   2005
2006   2007   2008
2009   2010   2011
2012   2013   2014
2015   2016   2017
2018   2019   2020
2021   Corona 20/22
2022   2023
mage-Film von Julian Wegner 
Öffnet im separaten Fenster
Image-Film von Julian Wegner
WET-V - WebDesign für jederMann und jedeFrau   Taste [3]
 Tastatur-Navigation siehe 1. Hilfe / Fragen 
Öffnet im separaten FensterWeb-
Work
:
Logo und Link: Aktion Mensch 
Öffnet im separaten FensterInternetseite gefördert von
Logo und Link: Bibliotheks-Freundeskreiseh 
Öffnet im separaten Fenster
Stadtbücherei auf Wedel.de   Taste [8] 
 Tastatur-Navigation siehe 1. Hilfe / Fragen 
Öffnet im separaten FensterDie Stadtbücherei
    auf Wedel.de

Das Jahr 2022 im Rückblick


Team-Bild
Das aktuelle Team der Stadtbücherei

Ausstellungen
  & Präsentationen
Freundschaft
Im neuen "ThemenRaum"
bildSept. - Jan.

An der Küste
bildJan. - Juni

Nazis Heute
bildJan. - Feb.

Frieden malen
bildJun. - Sep.

FerienLeseClub
bildJun. - Aug.

Altona bis Batavia
bildJul. - Sep.

Meeres- & Klimaschutz
bildAug. - Okt.

BücherKoffer
bildNov. - Dez.

Weihnachts-Medien
bildNov. - Dez.


bild bild bild bild bild bild bild bild Die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungs-Lagers Auschwitz-Birkenau jährte sich 2022 zum 72 Mal.
Der Holocaust-Gedenktag war darum wieder Anlass für den AK gegen Rechts, gemeinsam mit Schülerinnen von GHS und EBG, das Thema Nazional­sozia­lismus zu betrachten. In diesem Jahr stand nicht (nur) die Zeit zwischen 1933 und 1945 im Fokus, sondern besonders das Wieder­erstarken solchen "Denk"-Muster heut­zutage.

Nach Begrüßung durch Bücherei-Leiterin Andrea Koehn über­brachte Heidi Garling von der Amschler-Stiftung ein Gruß­wort. Die Stiftung hatte wieder einmal diese Veran­staltung unter­stützt. Danach über­nahm Achim Juse die Moderation und durfte als erstes Anna Haentjens ansagen. Die Sängerin ist seit langem mit dem Arbeits­kreis verbunden und hatte wegen der Corona-Beschrän­kungen auf den Besuch ver­zichtet, aber ein Gruß­wort und ein Chanson aufgenommen.

Nach einer Pause, in der für die Besucher Gelegen­heit bestand, sowohl die sehr informative Plakat-Aus­stellung des VVN BdA, als auch die Arbeiten der Schüler anzusehen oder im Podcast anzu­hören. Anschließend stellten die jungen Leute der beiden Schulen, ihre Arbeit auch auf der Bühne dem -auch wegen Corona wesentlich reduzierten- Auditorium vor.

weitergehende Infos
Arbeitskreis gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit [www.wedel.de/leben-in-wedel/vereine-verbaende-kirchen/soziales/arbeitskreis-gegen-rechtsradikalismus-und-auslaenderfeindlichkeit.html?type=0Arbeitskreis gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit]     VVN BdA [https://vvn-bda.de/]     Amschler-Stiftung [wedel.de/kultur-bildung/kuenstler-und-kunstfoerderer/staedtische-stiftung-zur-foerderung-von-kunst-kultur-amschler-stiftung]     Anna Haentjens [anna-haentjens.de/]     EBG [ebg-wedel.de/]     GHS [ghswedel.de/]     Bericht des AK    
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild "Wedel im Wandel" hatte gemeinsam mit Klima­schutz­fonds und Stadt­bücherei wieder einen Film-Abend veran­staltet.

Am 2. Februar wurde der Film "Anders Essen - Das Experiment" gezeigt. Hier geht es darum, dass unser west­licher Ernährungs­stil ganz erheblich das Klima belastet. Für ihren Dokumentar­film haben die Filme­macher Kurt Langbein und Andrea Ernst einen Acker mit genau dem bepflanzen lassen, was pro Person (in Deutschland) täglich auf dem Teller landen.

So entstand ein Feld von 4.400 m2. Einiges ver­speisen wir direkt, anderes verfüttern wir an Tiere, die wir später essen. Einiges wird hier angebaut, anderes in Über­see. Damit verbrauchen wir doppelt so viel, als uns zusteht. Würden sich alle Menschen so ernähren, bräuchten wir zwei Erden!

Der Film handelt vom Selbst­versuch dreier Familien und soll zeigen, ob sich unser Verhalten soweit ändern ließe, den Flächen­verbrauch zu verringern, um dauer­haft auf unserem Planeten zu leben.

weitergehende Infos
Filmdienst: Anders Essen [filmdienst.de/film/details/594288/anders-essen-das-experiment]     Wedel im Wandel [wedel-im-wandel.de/]     Klimaschutzfonds [klimaschutzfonds-wedel.de/]
Fotos: Michael Koehn; Filmplakat: Langbein & Partner


bild bild bild bild bild bild Auch in diesem Jahr gab es in der Stadt­bücherei wieder den vom Schleswig-­Holstei­nischer Heimat­bund (SHHB) ausge­rufene Wettbewerb Schölers leest platt. Bereits seit mehr als 40 Jahren heißt das "Platt - ik bün dorbi".

Mit Unter­stützung der Spar­kassen­stiftung und des Spar­kassen- und Giro­verbandes waren alle allge­mein­bildenden Schulen Schleswig-Holsteins zum landes­weiten Vorlese­wettbewerb einge­laden. Kinder und Jugendliche sollen dadurch einen bedeu­tenden Teil Schleswig-Holstei­nischer Kultur und Identität kennen lernen.

Es traten die Schul­sieger der 5. bis 7. Klassen um den Land­schafts­entscheid gegen einander an: Dafür lasen die Kinder eine der Geschichten aus dem vom Heimat­bund heraus­gegebenen Lese­heft. Die Jury, in diesem Jahr Sabine Foßhag (ehem. Rektorin der MWS, Renate Steinbach (SHHB) und Gunnar Breum (GHS), kürte die Caroline Winter zur Siegerin. Sie darf dann zu den Finales reisen.

weitergehende Infos
Heimatbund [heimatbund.de/]
Fotos: Andrea Koehn


Buchcover bild bild bild Am 03. März prä­sentierte der Förder­verein "Ein Jahr mit Loki" – Gespräche mit der Frau von Ex-Kanzler Helmut Schmidt. Autor Lothar Frenz las aus Interviews und berichtete über die Gespräche, die in dieses Buch mündeten.

Botanikerin, Natur­schützerin, Lehrerin: Loki Schmidt war immer mehr als die Frau an Helmuts Seite. Lothar Frenz erzählt von ihrem wechsel­vollen Leben: Kind­heit und Jugend, dem Krieg und der Bonner Republik, davon, wie sie sich immer wieder neu erfand und dabei doch sie selbst blieb. "Ein Jahr mit Loki" ist nicht nur das persön­liche Porträt einer beein­druckenden Frau - es ist auch ein Buch über das Leben.

Lothar Frenz, geboren 1964, ist Biologe und Journalist für GEO und den NDR. Er schrieb zahl­reiche populär­wissen­schaftliche Publi­kationen, u.a. auch "Das Natur­buch für Neu­gierige", das 2010 gemeinsam mit Loki Schmidt veröffent­licht wurde.

weitergehende Infos
"Ein Jahr mit Loki" bei Rowohlt    
   
Buchcover: © Rowohlt Verlag, Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild Der Inter­nationale Frauen­tag am 8. M&asuml;rz geht zurück auf die Zeit um den Ersten Welt­krieg, auf den Kampf um Gleich­berechtigung und Wahl­recht für Frauen. Am 16. März 1977 begründete die UN-General­versammlung den "Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Welt­frieden" mit einer Resolution.

In diesem Jahr hat das Frauen­netz­werk Wedel (Gleich­stellungs­beauftragte, VILLA u.a.m., siehe Logos unten) in der Stadt­bücherei den Film "Die Unbeugsamen" gezeigt. Dieser Film erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik. Sie erkämpften sich die Beteiligung an demo­kratischen Entschei­dungs­prozessen gegen erfolgs­besessene und amts­trunkene Männer. Uner­schrocken, ehr­geizig und mit unend­licher Geduld -unbeugsam- verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorur­teilen und sexueller Dis­krimi­nierung.

Nach Begrüßung durch Gleich­stellungs­beauftrage Magdalena Drexel stellten sich alle (anwesenden) Vertrete­rinnen des Netz­werkes kurz vor. Dann lenkte Frau Drexel den Blick auch in die Ukraine. Frauen leiden in Kriegen immer am meisten, als Mütter von Kindern, als Pflegerin von Alten und als Opfer sexueller Gewalt. Die UN hatte, daran erinnerte sie noch einmal, den Tag den Frauen UND dem Welt­frieden gewidmet.

Der Film war mit einer erfri­schenden Ironie gedreht worden, so dass viele Szenen dadurch nicht schul­meisterlich herüber­kamen, sondern vielmehr sich gut ins Gedächt­nis einbrennten. Eine inter­essantes, sehens­wertes Zeit­dokument.

weitergehende Infos
Das Frauennetzwerk Wedel:
logo logo logo logo logo logo logo logo
Die Unbeugsamen [dieunbeugsamen-film.de/]     bpb: Frauentag [bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/287033/internationaler-frauentag]     Gleichstellung: M. Drexel [wedel.de/rathaus-politik/stadtverwaltung/gleichstellung]
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild An Abend des 7. April kam ein Kollege zu Besuch: Arne Tiedemann ist Biblio­thekar und leitet die Stadt­bücherei Elms­horn. Und nebenbei Autor und freier Mitar­beiter beim Beig Verlags, seine Kolumne "Tiede­manns Elb­ansichten" ist vom sommer­lichen Lücken­füller 2006 zur festen Institution geworden und erfreut sich seit mittler­weile über 15 Jahren großer Beliebt­heit.

Ich komm’ vom Dorf; dieses liegt nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von dort schon sehen. schrieb Tiedemann über sein Buch "Man kriegt vielleicht den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen!". Er las die ersten Kapitel dieses - noch im werden befindlichen - Buches, sie erzählen vom Erwachsen­werden in der Provinz, von Frei- und Beschränkt­heiten. Vom ersten Kuss, vom ersten Bier und letzten Bus.

Das Publikum konnte sich wohl an viele der launisch vorge­tragenen Begeben­heiten auch aus der eigenen Erfahrung erinnern, wissendes Lachen begleitete die Lesung an zahl­reichen Stellen: Von elter­lichen Vor­hal­tungen bis hin zu furcht­baren Schlager­texten Modern Talkings ploppten wohl viele der begei­sterten Zuschauer eigene Erinne­rungen auf.

weitergehende Infos
Arne Tiedemann [strohhutbu.de/]
Zitat: Arne Tiedemann - Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild Katja Keweritsch hat ihren neuen, erst im März 2022 erschienenen Roman "Die wunder­same Reise der Bienen" vorgelegt. Daraus las sie. Moderiert wurde der Abend von der Journa­listin Alexandra Wulf. Sie stellte viele inter­essante Fragen (und erhielt ebenso inter­essante Antworten) zur Autorin, deren Schreib-Arbeit und deren Angst­störung. Dazu gab es wunder­schöne Fotos aus der Provence.

Anna hat ihren Urlaub in Frankreich beendet und will zurück nach Hamburg reisen. Wegen Panik­attacken nutzt sie die Mitfahr­zentrale – und lernt Harm kennen. Er ist auf dem Weg nach Kiel. In seinem Gepäck: Bienen­königinnen. Er nimmt Anna mit auf einen emotionalen Roadtrip, der völlig anders endet als erwartet.

Katja Keweritsch kommt aus einem friesischen Dorf, ist durch Australien und Neusee­land getrampt. Dann studierte sie Ethnologie, Afrika­nistik und Journa­listik, lernte Swahili auf Sansibar, arbeitete als Reise­leitung auf Malta oder beim Goethe-Institut in Mumbai. Heute ist sie Journalistin sowie Autorin und lebt in Wedel.

weitergehende Infos
Katja Keweritsch [katjakeweritsch.de/]
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild bild bild Am 8. Mai 1945 endete der 2. Welt­krieg mit der Kapitu­lation Nazi-Deutsch­lands. Seither wird dieser Tag an vielen Orten als Tag der Befreiung begangen.

Aus diesem Anlass hat der AK gegen Rechts -aus termin­lichen Gründen erst später- die Chansonnette Anna Haentjens eingeladen, am 20. Mai einen Abend mit Liedern und Texten rund um die im vergangenen Sommer in Hamburg verstorbene Esther Bejarano zu gestalten: Ich bin ein Mensch, der voller Hoffnung lebt

Esther Loewy, so ihr Mädchen­name, über­lebte das KZ Auschwitz-Birkenau, weil sie im Mäd­chen­orchester von Auschwitz spielte. Da es kein Klavier gab, musste sie inner­halb weniger Minuten das Akkordeon spielen lernen. Nach dem Krieg engagierte sie sich in der VVN-BdA, schrieb mehrere auto­bio­graphische Romane und trat bis zu ihrem Tod noch aktiv im Inter­nationalen Auschwitz-Komitee und als Sängerin auf.

Nach einführenden Worten von Achim Juse sprach der Schleswig-Holstei­nische Landes-Vorsit­zende des VVN-BdA ein Grußwort. Dann betraten Ulrich Stolpmann und Anna Haentjens die Bühne und präsentierten -von einer Pause unter­brochen- ein abwechs­lungs­reiches Programm.



weitergehende Infos
Anna Haentjens [anna-haentjens.de/]     Esther Bejarano (Wikipedia) [de.wikipedia.org/wiki/Esther_Bejarano]     Arbeitskreis gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit [www.wedel.de/leben-in-wedel/vereine-verbaende-kirchen/soziales/arbeitskreis-gegen-rechtsradikalismus-und-auslaenderfeindlichkeit.html?type=0Arbeitskreis gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit]     VVN BdA [https://vvn-bda.de/]
Fotos, Video: Michael Koehn


Bild
bild Vorlesen für Kinder unter drei Jahren erfordert Geduld. Und gewisse Tricks und Kenntnisse.

Am 23. Mai war Beate Kerkströer von der Stiftung Lesen in die Stadt­bücherei gekommen. Sie informierte über das neue Projekt "Lesestart 1-2-3", das die Stadt­bücherei gemeinsam mit der Familien­bildung nach den Sommer­ferien anbieten wird. Dabei vermittelte sie den zuküftigen Vorlesern auch viele Ideen für lebendiges Vorlesen - und die Tricks und Kennt­nisse.

weitergehende Infos
Stiftung Lesen / Lesestart 1-2-3 [stiftunglesen.de/informieren/unsere-angebote/fuer-familien/lesestart-1-2-3]     Familienbildung Wedel [familienbildung-wedel.de/]    
Foto: Koehn, Logo:Stiftung Lesen


bild bild bild bild bild bild Um auf ein Friedens­fest vorzu­bereiten, hatten Hüseyin Inak und der Künstler Wladimir Schopjak eine Idee: Sie baten Kinder, das zu malen, was sie zur Situation in der Ukraine empfinden. Die Reaktion war über­wältigend! Sowohl, was die Anzahl der Kinder und Jugendlichen anging, die mitmachten, als auch die Gedanken und Ideen, welche die jungen Leute entwickelten.

Schopjak, selbst Russe, lebt seit vielen Jahren in Nord­deutsch­land und distan­ziert sich aus­drücklich von Putins völker­rechts­widrigem Angriffs­krieg auf das Nach­barland.
Fotos: Hüseyin Inak (3), Michael Koehn (1)


bild Die Bücherei muss nun auf eine weitere, langjährige Kollegin verzichten: Marita Surm ging in Rente und wurde am 30. Mai von den Kolleginnen -und der Chefin- verabschiedet.
Foto: StaBü


bild bild bild bild bild Am 31. Mai waren Bettina Mittel­acher und Ihr Mann Thomas Franken­feld wieder einmal der Ein­ladung der Stadt­bücherei gefolgt. Nicht, wie 2020 Corona-bedingt auf der Streu­obst­wiese, sondern direkt im "Lese­tempel" am Rosen­garten.

Sie hatten wieder spannende Lektüre mitgebracht: Der Methusalem Code wurde (leider nicht) von Thomas Franken­feld entschlüsselt. Und auch Bettina Mittel­acher legte das Toten­puzzle nur auszugs­weise.

Zwischen den Lese-Stückchen erzählten beide etwas über den eigenen beruf­lichen und schrift­stellerischen Werde­gang, die Heran­gehens­weise an neue Bücher und wie sie die Arbeit des Schreibens verrichten.

Bettina Mittel­acher ist Schrift­stellerin und Gerichts­reporterin und besonders bekannt geworden auch durch ihre Zusammen­arbeit mit dem Rechts­mediziner Klaus Püschel vom Hamburger UKE. Sie ist verhei­ratet mit Thomas Franken­feld, Journalist (Hamburger Abend­blatt), Autor und Sohn des Enter­tainers Peter Franken­feld.

Um beim zahlreichen erschienenen Publikum keine Alp­träume zu verur­sachen, schloss dieser Interessante Abend mit einigen kurzen Anek­doten aus Frankenfeld Buch "Leben ohne Humor ist witzlos".
Fotos: Michael Koehn


bild bild Unter dem Titel "Friede und Sicher­heit - Warum wir eine bessere Politik brauchen" hatten DGB, VVN-BdA und Friedens­werkstatt Major a.D. Florian Pfaff zu einem Informations- und Diskussions­abend einge­laden.

weitergehende Infos
Veranstaltungs-Flyer    
Fotos: Michael Koehn


Bild bild bild Am jährlich statt­findenden Digital­taghatte die Stadt­bücherei am 24. Juni zahl­reiche Aktionen für die Besucher anzubieten.



Hinter dem Digital­tag steht die Initiative "Digital für alle". Das Bündnis von mehr als 25 Organi­sationen aus den Bereichen Zivil­gesellschaft, Kultur, Wissen­schaft, Wirt­schaft, Wohl­fahrt und öffent­liche Hand vereint ein gemein­sames Ziel: Die digitale Teil­habe in Deutschland zu fördern.

weitergehende Infos
Digitaltag.eu [digitaltag.eu/]    
Fotos: Andrea Koehn, Michael Koehn


Logo   präsentieren:

Buchtitel Tatort Nord
bild bild bild bild bild bild bild bild Ein Schuss halte durch die Halle der Stadtbücherei …
      … und noch einer!

Es was Ladies Crime Night. Und dazu waren sechs Krimi-Auto­rinnen nach Wedel gekommen, um aus ihren Werken zu lesen - so lange, bis ein Schuss (vom Band) ertönte und die nächste der "Mörderischen Schwestern" an der Reihe war.

Moderiert wurde der Abend von Eva Jensen, die unter diesem Pseudonym auch schreibt - und einen Aus­schnitt zum Besten gab. Die Ermittler waren so viel­fältig, wie die Auto­rinnen selbst - doch sie alle haben eins gemein­sam: Sie arbeiten dort, wo andere am liebsten Urlaub machen. Denn egal, ob sonniger Sand­strand, glitzernde Elbe oder tosende See, das Verbrechen macht vor gar nichts halt! "Tatort Nord" besteht aus 23 Fällen, die es in sich haben.

Die Kurz­krimis von Anke Küpper, Anja Marshall, Bettina Mittel­acher, Franziska Henze, Sabine Weiss und Eva Jensen haben am 28. Juni für spannendes Hörvergnügen gesorgt. Bei der Ladies Crime Night lasen die Auto­rinnen jeweils 10 Minuten eine ihrer Geschichten oder ihrem aktuellen Krimi. Alle Auto­rinnen sind Mit­glieder im Mörde­rische Schwestern e.V..

weitergehende Infos


Mörderische Schwestern [moerderische-schwestern.eu]    
Fotos: Michael Koehn, Logo: Mörderische Schwester e.V., Buchcover: Verlagsgruppe HarperCollins


bild bild bild bild bild bild bild bild Die Ferien begannen mit zwei MONDtagen in der Stadtbücherei:
Über den Mond, unseren Begleiter am nächtlichen Himmel, gibt es viele Geschichten, vom "Mann im Mond" und von "Frau Luna". Aber es gibt auch viel zu Wissen: Warum ist der Mond manchmal gar nicht und manchmal als dicker Ball zu sehen? Und was hat das mit Ebbe und Flut zu tun?

Wir haben mit den Kindern (6-12 Jahre alt) einige dieser Rätsel zu lösen versucht. Am ersten Tag wurden coole Masken und Raketen / Aliens gebastelt. Am zweiten Tag wurden die Kinder dann zu Regisseuren oder Schauspielern und haben mehrere galaktische Trailer gedreht!
 

Fotos: Stadtbücherei Wedel (7) + Michael Koehn (1), Videos: Stadtbücherei Wedel


Bild
bild bild bild bild bild bild bild bild In diesem Jahr erhielten die 10-12-jährigen Teilnehmer am Gaming Workshop tieferen Einblick in die Grund­lage der Programmierung und der Spiele-Konzeption. Mit diesen Kennt­nissen werden dann eigene Programme und eigene Spiele "gebaut" – und natürlich auch gespielt.

Die Kinder haben zuerst in unterschiedlichen Gruppen Konzepte für ihr Spiel aussgedacht, Spielregeln und Levels besprochen und oft sehr kreativ aufgeschrieben. Daneben wurden diese Konzepte dreidimensional mit Papier, Lego oder anderen Material umgesetzt und auf Funktion überprüft.

An den beiden Tagen gab es auch wieder Mittag-Essen - und mehrfach wurde mit körperlicher Bewegung wieder Sauerstoff ins Gehirn gepumpt.

Am zweiten Tag wurden dann die Konzepte den anderen Gruppen vorgestellt, danach programmiert und dann auch gespielt.

weitergehende Infos
Kultur trifft digital [kultur-trifft-digital.de/]    
Fotos: Michael Koehn


bild
Die beiden Sheet­kladde-Erfinder Jana und Bene müssen sich nun erst einmal ihrem beruf­lichen Fort­kommen widmen. Doch das Recycling-Projekt wird fort­gesetzt - in der Stadt­bücherei Wedel! Und selbst­verstädlich mit Unter­stützung der beiden. Sheet­kladde macht aus ein­seitig bedrucktem Papier und beispiels­weise Kalender­blättern Notiz-Blöcke.


bild bild bild bild bild bild Die Stadt­bücherei war Partner für die Lesung der Journa­listin und Buch­autorin Susanne Donner auf dem ersten Streu­obst­wiesen-Fest. Ralph Dieckmann, Chef des Vereins, begrüßte die Autorin, die als freie Wirtschafts-Journalistin arbeitet und zum Beispiel auch für DIE ZEIT schreibt.

Entgegen der Prognose strahlte die Sonne vom Himmel, was gut 100 Menschen veran­lasste, das Fest zu besuchen. Ein Teil dieser wohnte der Lesung bei: "Endlager Mensch" hatte Frau Donner ihr erstes Buch betitelt. Damit bezog sie sich auf die bei Anbau, Verar­beitung und Verpackung auf unsere Lebens­mittel über­gehenden Schad­stoffe - die sich in uns allen ansammeln.

weitergehende Infos
Streuobstwiese [streuobstwiese-wedel.de/]     Endlager Mensch [rowohlt.de/buch/susanne-donner-endlager-mensch-9783499001925] bei Rowohlt    
Fotos: Michael Koehn


bild bild Wladimir ist vielen Wedelern bereits (indirekt) bekannt durch die blau-gelben Herzen, die überall in der Stadt hängen. Auch in der Bücherei war er schon aktiv mit der Aktion "Kinder malen für den Frieden".

Nun hat er sich an Erwachsene gewandt und einge­laden zum Philoso­phischen Dialog über Krieg und Frieden. Interessant dabei ist (auch), das Wladimir als (schon länger in Deutsch­land lebender) Russe an der Seite der Ukraine steht.

Die ersten Veran­staltung -ab sofort können jeden Freitag um 17 Uhr Interessierte disputieren- war gut besucht, die geplante Stunde wurde weit über­zogen und es war ein reger, fairer Gedanken­austausch, nicht nur zum aktuellen Krieg, sondern auch zu "innerem Frieden" in jedem von uns.
Es wird spannend, wie die nächsten Freitage verlaufen werden!
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild bild Nach langer Corona-Pause gab es am ersten Samstag im September wieder den Sozialmarkt, die Gelegen­heit, um das breite Angebot an sozialen Unter­stützern in unserer Stadt kennen zu lernen. Auch die Stadt­bücherei und der Förder­verein waren - wie schon so oft - wieder mit dabei. Ein Rahmen­programm mit spannenden Dar­bietungen sorgte für Auf­lockerung.
Fotos: Sven Kamin / Stadt Wedel (1-3), Michael Koehn (4, 5)


Plakat
bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild Nach der langen Corona-Pause sollten sich Wedeler Kultur­schaffende wieder den Menschen aus unserer Stadt vorstellen. Ausnahms­weise im September -am 10.09.- war Kulturnacht. In der Stadt­bücherei wurde ein umfang- und abwechslungs­reiches Programm angeboten worden: Bouba Fall trommelte mit seiner Gruppe, GreenChili spielten Rock und Blues, Arne Tiedemann las Anekdoten. Zum Essen gab es Kurdische Speziali­täten und Cocktails zum Trinken. Mit­machen konnte man beim Bücher­basteln oder auch (den fast sofort ausge­buchten) Escape Room.

Leider waren weniger Besucher als erwartet in den Rosen­garten gekommen. Die Eintritts­karte zu 10 Euro für alle Einrich­tungen musste mit den vielen Ange­boten "umsonst und draußen" konkurrieren.

weitergehende Infos
Rückblick auf Wedel.de [wedel.de/kultur-bildung/newsdetail/klasse-kulturnacht]    
Fotos: Stadtbücherei


bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild Andrea und Michael Koehn waren im April 2022 in Tansania zu Besuch im Bezirk Makete. Makete ist Partner­gemeinde von Wedel, dort liegen auch die Ort­schaften um Lupila herum, wo es viele Gemeinde­partner­schaften gibt mit Kirchen­gemeinden hier in Nord­deutsch­land. Über die Entwick­lung während der vergan­genen Corona-Jahre seit ihrem letzten Besuch 2019 berich­teten sie einem interes­sierten Publikum.

weitergehende Infos
Tansania Team [tansaniateam.de/wir-besuche.php#berichte]    
Fotos: Andrea & Michael Koehn


bild Im Rahmen der Inter­kulturellen Wochen wurde am 16. September in der Bücherei drei­sprachig vorge­lesen. Zuerst war die Geschichte vom Regen­bogen­fisch auf Deutsch zu hören, dann auch Englisch und zum Schluss noch einmal auf Fran­zösisch.

Regenbogenfisch [regenbogenfisch.com/]    
Foto: Michael Koehn


bild bild Einmal im Jahr muss es sein: Die Mitglieder­versammlung des Förder­vereins.

Hier standen in diesem Jahr keine Wahlen an, aber über die Aktivi­täten des letzten Jahres wurde Rechen­schaft abgelegt, die Kassen­lage vorgestellt und der ebenso der Prüf­bericht. Wie immer war alles in Ordnung und der Vorstand wurde von den Mit­gliedern entlastet.

Andrea Koehn, Leiterin der Bücherei, bedankte sich für die Hilfe und sprach Wünsche für weitere Unter­stützung aus. Vereins-Chef Andreas Müller ging darauf ein und stellte auch weitere Vorhaben für das "neue" Jahr 2022 vor. Nach Beschlüssen und einigen weiteren Punkten wurde die Sitzung geschlossen - und die Mitglieder zur anschließen Veran­staltung einge­laden.
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild bild Im Rahmen der Nachhaltigkeits­wochen war Corinna Rose in die Bücherei gekommen und referierte über die Ordnungs- und Aufräum-Methode nach Marie Kondo. Der Vortrag stieß beim sehr inter­essierten, zahl­reichen Publikum auf großes Interesse. Frau Rose beantwortete im Anschluss noch viele Fragen, eine wirklich sinn­stiftende Veran­staltung.

weitergehende Infos
Corinna Rose [corinna-rose.de/]     Marie Kondo (Englisch) [https://konmari.com/]    
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild Am 29. September konnte in der Stadt­bücherei Bernstein geschliffen werden. Kleine Bern­steine von vielen Urlaubs­reisen wurden zur Verfügung stellen, auch Schleif­papier wurde gestellt (nein, keine Schleif­maschine).

Auch wenn das etwas anstren­gend war, haben die Teil­nehmer ein bleibendes Erinnerungs-Stück mit nach Hause nehmen können.
Fotos: Stadtbücherei Wedel


bild bild bild Im Rahmen der Inter­kulturellen Wochen waren Kinder aus "Deutsch als Zweitsprache" (DaZ)-Klassen und -KiTas am Freitag, 30. September, am Vormittag in die Stadt­bücherei einge­laden. Hier präsen­tierte ihnen das Theater Mär das Stück Elmar der bunte Elefant.
Elmar ist ein bunt karierter Elefant. Wenn er auftaucht, gibt es immer etwas zu lachen. Eigent­lich ist er ein fröh­licher Elefant, aber eines Tages ist er traurig, weil er so anders aussieht, als die Anderen und läuft weg. Doch dann erlebt er wie wichtig er für seine Freunde ist.

Diese Veranstaltung wurde gefördert von der Bundesregierung im Rahmen von "NeustartKultur".

weitergehende Infos
    Elmar bei Theater Mär [xn--theatermr-22a.de/project/elmar-der-bunte-elefant]     Neustart Kultur [bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/bundeskanzleramt/staatsministerin-fuer-kultur-und-medien/aktuelles/neustart-kultur-foerderung-bis-ende-2022-moeglich-kulturstaatsministerin-gruetters-den-kreativen-wirksam-zur-seite-stehen--1895374]    
Fotos: Stadtbücherei, Zitat: Theater Mär


bild bild Vor der traditionellen Vorlese-Stunde am Freitag machte die Bücherei den Versuch, auch die ganz Kleinen schon für (Vor-)Lesen zu inter­essieren. Gefördert von Lesestart 1-2-3 der "Stiftung Lesen" kam am 30. September Wiebke Wollen­weber in die Bücherei und verzauberte die Kleinen mit der Geschichte vom Regen­bogen­fisch, vorgeführt mit dem Kamishibai.

weitergehende Infos
Lesestart 1-2-3 [stiftunglesen.de/informieren/unsere-angebote/fuer-familien/lesestart-1-2-3]     Regenbogenfisch [regenbogenfisch.com/]    
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild bild Im Rahmen der Lesereise SH zeigte Christof Jauernig den knapp 20 Zuhörern 1000 x Glück.

Christof Jauernig, Jahrgang 1973, gelernter Betriebs­wirt war lange im Banken­bereich tätig, verließ das Hamster­rad und ist nun haupt­beruflicher Multi­medialer Erzähler. In seinem zweiten Programm Ein­tausend­mal Lebens­glück und dem gleich­namigen Buch teilt er bundesweit einge­sammelte Glücks­momente, einge­bettet in die Erzählung seiner eigenen Aufbruchs­geschichte und wie diese seinen Blick auf das Glück verändert hat.

weitergehende Infos
Lesereise SH [https://lesereise.sh/]     unthinking.me    
   
Fotos: C. Jauernig (2), Michael Koehn (3)


bild bild bild Zum Schach Schnuppertag am 14. Oktober kamen mehr als 15 Menschen, die sich am Spiel der Könige versuchen wollten. Salvador, in Argentinien geboren, lebt seit 10 Jahren mit seiner Familie in Wedel und ist begeisterter Schachspieler. Und so hatte er die Idee, mit Gleich­gesinnten ein paar Partien spielen? Oder Anfängern das strategische Spiel beizubringen.

bild Dieser Schnupper-Workshop wurde am 5. November fortgesetzt, ob sich daraus ein fester Kreis entwickeln wird, der sich künftig regel­mässig in der Bücherei trifft?


Fotos: Andrea (3) und Michael (1) Koehn


bild bild bild In den Herbst­ferien realisierte die Bücherei eine ganz neue Idee: Kinder drehten einen (fiktiven) Film-Trailer zu ihrem jeweiligen Lieblings­buch.

die beiden Mitar­beiterinnen Janina Hein und Janette Akgyl suchten am ersten Tag des zwei­tägigen Workshop mit den jungen Menschen die Bücher aus, erarbeiteten Konzepte für die kleinen Filme und erklärten die Soft­ware.

Am nächsten Tag stand dann die "richtige" Arbeit der jungen Regisseure auf dem Programm. Es machte allen sehr viel Spaß, es entstanden beein­druckende Werke. Jedes Kind hat so eine schöne - für sich selbst oder auch die eigenen Kinder.


Fotos: Andrea Koehn


bild Am 20. Oktober wurde nach Corona-Pause wieder einmal ein Workshop für Blinde und Sehbehinderte angeboten. Es wurden zahlreiche Hilfsmittel vorgestellt, die diesen Menschen eine bessere Teilhabe am täglichen Leben ermöglichen.

Als Partner war wieder der BSVH dabei und stand für Fragen, Tipps und technische Hilfen zur Verfügung.

weitergehende Infos
BSVH [www.bsvh.org]
Foto: Andrea Koehn


BuckcoverBuchcover, © Herder Verlag
bild bild bild Am 20. Oktober war Katja Suding in der Stadt­bücherei zu Gast und stellte ihr Buch "Reißleine" vor.

Katja Suding war lange in der Politik, in der Hamburger Bürger­schaft und im Bundes­tag saß sie für die FDP. Doch dann verlor sie ihren inneren Frieden, vermisste das Gefühl von Stimmigkeit im eigenen Leben. Katja Suding entscheidet sich auf dem Höhepunkt ihrer politischen Karriere zu einem radikalen Neuanfang, zog die Reißleine.

Über diese Entscheidung hat sie ihr Buch geschrieben und berichtete darüber ausführ­lich. Journalist und Autoren-Kollege Thomas Franken­feld moderierte den Abend, leitete zwischen den Themen­blöcken über, stellte auch kritische Fragen und bat Frau Suding immer wieder, Abschnitte aus ihrem Buch vorzu­lesen.

Die knapp 30 Zuhörer erlebten einen faszi­nierenden Abend, stellten Frage, die gerne beantwortet wurden und ließen sich (die bei dieser Gelegen­heit zu kaufenden) Bücher signieren.

weitergehende Infos
Katja Suding [katjasuding.de/]   Reißleine bei Herder Verlag [herder.de/leben/shop/p6/75045-reissleine-gebundene-ausgabe/]
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild Während in der Jugend­ecke die Mitglieder­versammlung des Klima­schutz­fonds abge­halten wurde (und die Auf­lösung des Vereins beschlossen, da es niemanden gab, der diese Arbeit machen wollte), hatten Verbraucher­zentrale SH und Migrations­beratung Wedel einge­laden, um Energiere­spar-Tipps zu geben.

Um sowohl Geld, als auch, im Neben-Effekt CO2 einzu­sparen, kann jeder viel tun: Lüften bei abge­drehter Heizung, Dämmung (das Haus oder auch den Körper mit einem Pullover) und vieles anderes mehr stellte Beate Oedekoven von der Verbraucher­zentrale in Kiel vor. Diese Veran­staltung war besonders für Wedeler Neubürger ausgelegt, Über­setzer für türkisch, Farsi und weitere Sprachen waren anwesend.

weitergehende Infos
Verbraucherzentrale [verbraucherzentrale.de/]     Caritas Migrationsberatung [caritas-sh.de/beratung-hilfe/migration-und-integration/migrationsberatung/migrationsberatung]     Wedel-TV [wedel.de/leben-in-wedel/newsdetail/vhs-wedel-startet-integrations-angebot-wedel-tv]
Fotos: Michael Koehn(2), Andrea Koehn, Wedel-TV


bild bild bild bild Während der Corona-Pandemie konnte es nicht stattfinden, umso größer war der Andrang beim ersten Kleidertausch nach gut zwei Jahren. Schon am Freitag wurde viele gute gebrauchte Damen-Bekleidung abgegeben. Am Samstag kamen mehr als 100 Frauen, brachten weitere Pullover, Jacken, Hosen und vieles mehr - und gingen oft mit vielem neuen Futter für den heimischen Kleiderschrank!

Was stört frau am meisten beim gemütlichen Shoppen? Wenn das Kind ständig fragt: "Mama, wann geh’n wir?!". Darum konnten Kinder bis 10 Jahren -mit Material von Greenpeace- sehr schicke Laternen basteln. Das Angebot wurde gerne angenommen, bedurfte aber der Unterstützung von erwachsenen Helfern.
Fotos: Andrea (3) und Michael (1) Koehn


Die Kinder- und Jugend­buch­wochen möchten junge Menschen an das Lesen von Büchern heran­führen. Dazu lädt die Bücherei -mit Unter­stützung des Förder­vereins- regelmäßig bekannte Autoren ein, die mit Lesungen, Informations­veran­staltungen und Diskus­sionen neugierig auf Literatur machen.

In diesem Jahr waren folgende Künstler zu Gast:
bild bild bild Anna Lott war am ersten Montag da, sie schreibt und entwickelt mit großer Leiden­schaft Geschichten für Kinder und Erwachsene. Zuvor hatte sie viele Jahre als Redak­teurin bei Radio Bremen gear­beitet, wo sie auch heute noch regel­mäßig Bücher für Kinder im Radio vorstelle.
Anna Lott [annalott.com]

bild bild bild Nasrin Siege war am Dienstag da. Sie wurde 1950 in Teheran (Iran) geboren. Sie kam mit acht Jahren mit Eltern und drei Geschwistern nach Hamburg, lebte später Flens­burg und Frank­furt. Die Schrift­stellerin ist sehr engagiert in Afrika, was auch in den Büchern Nieder­schlag findet. Ausge­zeichnet wurde sie u.a. mit dem Bundes­verdienst­kreuz.
Nasrin Siege [nasrin-siege.com]

bild bild Ulf Blanck ist am Donnerstag in die Bücherei gekommen, er wurde 1962 in Hamburg geboren, leitet eine Werbe­agentur und ist als Autor und Radio­moderator für verschiedene Rundfunk­sender tätig. Er hat zahl­reiche Kinder- und Jugend­bücher veröffent­licht und gehört seit Start der Reihe "Die drei ??? Kids" zum Autoren­team. Ulf Blanck lebt mit seiner Familie südlich der Elbe bei Hamburg.
Ulf Blanck [ulfblanck.de/]

bild bild bild

Montag 14.11. - 9 und 11 Uhr

Lukas Hainar las am zweiten Montag der "JuBu". Er wurde geboren 1988, Schul­besuch in München und São Paulo (Brasilien). Er ist seit 2009 selb­ständiger Songwriter (Schwer­punkt Text) und Autor. Ab 2017 mehrere Kinder- und Jugend­buch­veröffent­lichungen.
Lukas Hainar [lukashainer.com/]

bild bild bild Am Mittwoch war Journalist, Autor, Moderator Martin Verg zu Gast in der Bücherei. Er arbeitet vor allem und am liebsten für junges Publikum. Vom Sach­titel bis zum Kinder­krimi, als Autor oder Heraus­geber: Er schreibt und konzi­piert Bücher für junge Leser:innen. Und sind die Werke dann erschienen, liest er gern daraus.
Martin Verg [martinverg.de/]

bild bild bild Annette Mierswa las am Donnerstag aus ihrem Buch "Wir sind die Flut". In dem Buch wird die Protago­nistin Ava begleitet, die sich einem Protest­camp anschließt, als deutlich wird, welch verheerende Auswir­kungen der Klima­wandel auf ihre Heimat­stadt Hamburg hat.
Annette Mierswa [annette-mierswa.de/]

bild bild bild Silas Matthes schloss die Jugend­buch­wochen am Freitag ab, er wurde 1992 in Hamburg geboren und wuchs in einem kleinen Dorf ganz in der Nähe auf. Mit achtzehn Jahren begann er an Texten zu arbeiten, mit zwanzig schrieb er die erste Fassung von "Miese Opfer". Silas studierte Kreatives Schreiben in Hildes­heim. Mittler­weile lebt und arbeitet er in Hamburg.
Zur FACEBOOK-Seite von Silas Matthes
Fotos: Stadtbücherei Wedel


bild bild bild bild Eine schöne Tradition hat die Stadt­bücherei nach zwei ausge­fallen Jahren in diesem Jahr wieder aufge­nommen: Alle ehren­amtlichen Helfer hatte die Bücherei zu einem gemeinsamen, üppigen Früh­stück einge­laden.

Viele Vorleser, Sprach­paten und Floh­markt­helfer waren der Ein­ladung gerne gefolgt, labten sich an der großen Auswahl an Bröt­chen, Auf­schnitt und Marme­laden und nahmen die Gelegen­heit zum Gespräch wahr.
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild bild

Zum Bundes­weiten Vorlese­tag war in diesem Jahr ein promi­nenter Vorleser in die Stadt­bücherei gekommen: Bürger­meister Gernot Kaser. Er las den vielen Kindern zwei interessante Geschichten vor, unter­hielt sich mit den Kleinen und gab zum Abschluss Wedel-TV ein Inter­view.

weitergehende Infos
Vorlesetag.de     Wedel TV auf Wedel.de [wedel.de/leben-in-wedel/newsdetail/vhs-wedel-startet-integrations-angebot-wedel-tv]    
Fotos: Michael Koehn, Video: Wedel-tv


bild bild bild bild bild "Akte B. - Wenn die Möwen tiefer fliegen" ist der Titel des an die Barschel-Affäre ange­lehnten Romans von Manfred Ertel. Da wunderte es ein wenig, dass die Lesung -trotz mehr­facher Ankün­digung in allen Zei­tungen - nur mäßig besucht gewesen war. Obwohl mit Ertel ein renommierter Polit-Journalist aus Nord­deutsch­land in der Bücherei zu Gast war und obwohl es um ein hoch­brisantes politischen Thema ging, war niemand da, der/die in Wedel politische Verant­wortung tragen. Schade!

Die besten Krimis schreibt oft das wahre Leben. Es sind die Affären und Skandale mitten unter uns, in Politik, Wirt­schaft oder Kultur, und manchmal auch im Sport, die alles haben: Sex, Intrigen, kriminelle Deals, Tote.

Über das Zusammen­spiel von Fakten durch investi­gative Recherchen und fiktiven Roman­inhalten zu einem beson­deren Krimi-Genre, aber auch über die Bedeutung von investi­gativem Journa­lismus für Demo­kratie und Gesell­schaft und wie der über­haupt ganz praktisch funktio­niert, erzählte der lang­jährige SPIEGEL-Redakteur Manfred Ertel (enthüllte u.a. die Barschel-Affäre) in einem Mix aus Lesung und Vortrag.

weitergehende Infos
"Akte B." bei Ellert & Richter [ellert-richter.de/detail.php?ISBN=978-3-8319-0817-2]    
Fotos: Michael Koehn (3), M. Ertel privat (1) / Cover: Ellert & Richter Verlag


bild bild Zur Kultur­anacht hatte die Bücherei probe­weise Escape-Room-Spiele angeboten - und die Nach­frage über­traf die vorhan­denen Angebote weit. Daher beschlossen die Spiel­führerinnen, weitere Termine anzubieten. Dreimal im November konnten Rätsel­freunde mittels Nach­denken, Kombinations­gabe und etwas Glück den Ausgang aus dem "Flucht­Raum" finden.
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild Gesprochene Worte berühren uns. Nicht ohne Grund spielt Story­telling oder die Tradition der münd­lichen Erzählung in der Kultur­geschichte der Mensch­heit eine wichtige Rolle. Erzählungen unter­stützen noch heute den Aufbau und Zusammen­halt von Gemein­schaften. Sie dienen der Wissens­vermittlung und der Weiter­gabe von Werten, Welt­bildern und gesell­schaftlichen Regeln.

Dr. Eva Ritter (nordic perspectives) konnte gewonnen werden, um über ihre Arbeit zu berichten. nordic perspectives untersuchte die dem Projekt ""Erzählen im Norden - Viel­falt entdecken durch Geschichten" zugrunde liegendes neu­artiges Angebot für Erwachsene. Das Projekt wurde geför­dert durch das Bildungs­ministeriums Schleswig-Holstein.

Zu den Projekt­zielen gehörte es, Gemeinschafts­erfahrungen und Vernetzung zu fördern, kulturelle Vielfalt und Offenheit für Menschen mit unter­schiedlichen Lebens­hintergründen zu erleben und die Perspek­tiven der Völker in der arktischen Region sowie die Rolle des Menschen in der Welt / Natur von verschiedenen Seiten aus zu beleuchten.

weitergehende Infos
Erzählen im Norden (BZSH) [bz-sh.de/aktuelles/neuigkeiten/erzaehlen-im-norden-vielfalt-entdecken-durch-geschichten]     nordicperspectives.com    
Fotos: Jens Larsen (1), Michael Koehn (3)


bild bild bild bild bild Nach der Corona-Pause konnten in diesem Jahr wieder die Tradition aufge­nommen werden. An zwei Samstagen wurde mit je 25 Kindern (zwischen 5 und 12 Jahren) weihnacht­liches gebastelt und Märchen erzählt. In diesem Jahr waren die mit­machenden Kinder noch etwas inter­nationaler: Neben einer großen Gruppe von fünf­jährigen Freundinnen mit türkischen Wurzeln waren auch zwei russische und zwei ukrainische Mädchen dabei.

Hit unter den Bastel­angeboten war in diesem Jahr das Eich­hörnchen aus einer Klo-Rolle (auf dem ersten Bild). Und es gab kleine Dankes-Briefchen von einigen Kindern (die beiden letzten Fotos), über die sich die Helfer sehr gefreut haben!
Fotos: Michael Koehn


bild bild bild bild bild Zum Jahresende hat die Bücherei wieder einige bildliche Mitteilungen erhalten, die zeigen, was die Absender bewegte - und die Gruß und Dank ausdrückten.