Archiv 2016 - Förderverein-StaBü Wedel
Förderverein für die Stadtbücherei Wedel e.V. •  Rosengarten 6  •  22880 Wedel
Tel.: 0179 / 68 77 880  •  E-Mail: vorstand [at] foerderverein-stabue-wedel.de  •  URL: www.foerderverein-stabue-wedel.de
Nutzung von Bildern (siehe ©-Vermerk) und Texten (© Förderverein, Michael Koehn) -auch auszugsweise- nur mit schriftlicher Genehmigung der ©-Inhaber!

HOME / Zurück zur STARTSEITE   [Alt + 0]

FÖRDERVEREIN für die
  STADTBÜCHEREI  WEDEL e.V.   online

Gegründet 1997
Förderverein für die Stadtbücherei Wedel e.V. •  Rosengarten 6  •  22880 Wedel
Tel.: 0179 / 68 77 880  •  E-Mail: vorstand [at] foerderverein-stabue-wedel.de  •  URL: www.foerderverein-stabue-wedel.de
Nutzung von Bildern (siehe ©-Vermerk) und Texten (© Förderverein, Michael Koehn) -auch auszugsweise- nur mit schriftlicher Genehmigung der ©-Inhabers.

FÖRDERVEREIN STABÜ WEDEL

 A    A   A       
Angebote Bücherei Information Mitmachen Rückblick
Zur Startseite   Taste [0]

Zum Seitenanfang   [Pos1]

Einen Schritt (Seite) Seite zurück   [Pfeil nach Links]

Aktuelle Seite (optimiert) drucken

Icons sind kleine Bildchen,
hinter denen sich Funktionen verbergen.
Ausnahmeregelung:
Schüler, die im Besitz eines Internet-Führerscheins
sind, dürfen den Internet-Arbeitsplatz auch benutzen,
wenn sie noch nicht 16 Jahre alt sind.
Feier- oder Gedenktag
im buddhistischen Umfeld
Feier- oder Gedenktag
im christlichen Umfeld
Feier- oder Gedenktag
im hinduistischen Umfeld
Feier- oder Gedenktag
im islamischen Umfeld
Feier- oder Gedenktag im jüdischen Umfeld
Feste beginnen am Vorabend bei Sonnenuntergang
Die Menüleiste ist die graue Leiste
ganz oben in Ihrem Browser,
meist mit "Datei" als erstem Menüpunkt.
OPAC = Online Public-Access Catalogue
Online-Katalog der Stadtbücherei Wedel
Sachgruppen beinhalten alle Medien zu einem Thema
  z.B. Bücher, CDs, Video, DVDs
An den eigetippten Zahlen erkennt unser System,
dass die Eingabe nicht von einem
"Spam-Programm" vorgenommen wurde.
Erklärung weiter unten. Bitte
kicken, um direkt dorthin zu springen.
Zur besseren Lesbarkeit nutzen wir
nur das "generische Maskulinum",
gemeint sind gleichberechtigt alle
Geschlechter!
Schulbibliothekarischer Dienst
der Landeszentral-Bibliothek
Wenn Sie durch den Klick auf einen Buttons auf die
Seiten sozialer Medien gehen, werden ggf. Daten
von Ihnen erfasst und gespeichert, auch wenn Sie
KEIN Konto dort haben.

Sie bestätigen mit dem erneuten Klick auf den je-
weiligen Link, das zur Kenntnis genommen zu
haben. Mehr Infos dazu in unserem Impressum.

Die Anwendungen öffnen im separaten Fenster:

  Stadtbücherei Wedel auf facebook

  Wedeler Schul-Bibliotheken auf facebook

  Termine & Veranstaltungen auf facebook

  Die StaBü auf Twitter empfehlen


2016

Dezembergeschichten
Vernissage
StaBü → Kursana
Holocaust-Gedenken
Internet-Führerschein
Platt
Gabriel
Gesine Cressphal
Heidi John’s Kunst
Nerd forever
Mittwochs(z)immer
Matriarchat
Life Kinetik
Kinderfest
Boys Day
Hafenfest
stürmisch
FLC-Start
Außerirdische
(Seiten) Ende
Sozialmarkt
FLC Party
Nebahat S. Ercan
Mosuo in China
Traumata
300 Worte Deutsch
Iran
Hör mal
Oelker
Blind
MakerSpace
Frühstück
FilterCafé
Spieltag
Gebärden
JuBu
LeseTipps
Basteln & Märchen
Einbruch & Diebstahl

Weihnachtsbrief


(Kleine) Fotos und Artikel zum Vergrößern bitte anklicken


  Archiv



Erfolge
Protest

15 Jahre-Reime

Archiv:
  1906-1998
     1999
2000   2001   2002
2003   2004   2005
2006   2007   2008
2009   2010   2011
2012   2013   2014
2015   2016   2017
2018   2019  
AccessKey-Pad
1 2 3 4 5 ?
6 7 8 9 0
    WET-V - WebDesign für jederMann und jedeFrau   Taste [3]
 Tastatur-Navigation siehe 1. Hilfe / Fragen 
Öffnet im separaten Fenster
WebWork für jedermann
    und jede Frau
Logo und Link: Aktion Mensch 
Öffnet im separaten FensterInternetseite gefördert von
Logo und Link: Bibliotheks-Freundeskreiseh 
Öffnet im separaten Fenster
Stadtbücherei auf Wedel.de   Taste [8] 
 Tastatur-Navigation siehe 1. Hilfe / Fragen 
Öffnet im separaten FensterDie Stadtbücherei
    auf Wedel.de

Das Jahr 2016 im Rückblick



Imagefilm 2016 "Netzwerk Bibliotheken"

Ausstellungen
  & Präsentationen
Roth’s Kalenderbilder
bild

Typisch Norddeutsch
bild

Landschaft & Portraits
bild

Stolpersteine
bild

Zwischen Himmel & Erde
bild

Freie Frauen
bild

Retrospective
bild

Lese-Freude
bild

Artothek
bild

Weihnachtsmedien
bild

Kalenderbilder
bild

bild bild bild bild Zum zehnten Mal in Folge startete im Dezember 2015 unter Schirmherrschaft von Ministerin Anke Spoorendonk die landesweite Vorleseinitiative "Dezembergeschichten" der Büchereizentrale Schleswig-Holstein. Die Stadtbücherei Wedel war von Anfang an dabei!

Als "Belohnung" für die Teilnahme wurden auch in diesem Jahre wieder die Schüler von insgesamt acht Holmer und Wedeler dritten Klassen zu einer Theater-Vorstellung in der Stadtbücherei begrüßt.

Musikpädagogin Eva Weiss hatte zahlreiche Instrumente eingepackt und zelebrierte das Märchen "Bremer Stadtmusikanten" auf eigenwillige Weise. Sie schlug gekonnt die Brücke zwischen den "altdeutschen" Texten des 19. Jahrhunderts bis hin zu Yoga-entspannenden Klängen der Ozeantrommel. Mit dieser musischen Aufbereitung wurde der Grundgedanke der Erzählung noch deutlicher: Respekt vor dem besonderen Leistungsspektrum der Älteren.

weitergehende Infos
Eva Weiss [www.evaweiss.de/]
Live-Ausschnitt aus dem Programm [https://soundcloud.com/vice2050]


bild bild bild bild
bild Andreas Riemenschneider, 1958 geboren, lebt, arbeitet und malt seit 58 Jahren hier in Wedel. Schon mit 15 Jahren entstanden erste "ernstzunehmende" Arbeiten. Seither nimmt er den Pinsel immer wieder gerne zur Hand, um dem Tagesstress zu entfliehen. Er arbeitet sehr vielfältig: Öl, Aquarelle, Acryl oder Kreide.

Die Vernissage am 23. Januar -es wurden überwiegend Landschaften in Öl sowie Portraits gezeigt- war sehr gut besucht, der Künstler erklärte ausführlich und geduldig seine Werke.


bild bild Einen neuen Service für die älteren Kunden der Stadtbücherei wurde im Januar eingeführt - und wurde überraschend gut gleich von Anfang angenommen: Alle zwei Wochen wird in der Kursana-Residenz den Bewohner die Möglichkeit geboten, sich beraten zu lassen, Hilfe bei der Recherche zu erhalten und Medien auszuleihen.

weitergehende Infos
Kursana Wedel [www.kursana.de/wedel/]


bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild
Wie schon so oft, stellte die Bücherei dem "Arbeitskreis der Stadt Wedel gegen Rechts­radikalismus und Ausländer­feindlichkeit" und dem VVN/BdA die Räume für die Holocaust-Veranstaltung zur Verfügung.

In diesem Jahr war der (linke) Arbeiter-Widerstand in den Fokus gerückt worden. Irmgard Jasker begrüßte die Gäste. Nach einem Grußwort von Sabine Lüchau (Vorsitzende der Amschler-Stiftung) gab das Duo "Schenzer & Wilke" die erste Kostprobe seines Könnens. Peter Schenzer und Dirk Wilke begleiteten den Abend musikalisch und zum Thema passend. Daran anschließend konstatierte Dr. Jürgen Brüggemann, Es begann nicht erst 1933 und berichtete über den Widerstand in Elmshorn zwischen 1910 und den späten 1940er Jahren.

In der Pause war genug Zeit für eine Erfrischung und für anregende Gespräche. Auch Fotoshow und Info-Tafeln der GHS-Schüler fand großes Interesse: Die Arbeitsgruppe hatte über mehrere Monate über Opfer der NS-Diktatur aus Wedel recherchiert und den Künstler Gunther Demnig nach Wedel geholt. Hier wurden (bisher) drei Stolpersteine vor ehemaligen Wohnhäusern der Opfer verlegt.

Nach der Pause berichtete der Wedeler Journalist Günther Wilke über den Widerstand der Wedeler Arbeiterparteien, bevor der Abend mit den gemeinsam gesungenen italienischen Lied "Bella Ciao" ausklang.

weitergehende Infos
AK der Stadt Wedel gegen Rechts [www.wedel.de/leben-in-wedel/vereine-verbaende-kirchen/soziales/arbeitskreis-gegen-rechtsradikalismus-und-auslaenderfeindlichkeit.html]     AG Stolpersteine an der GHS [www.ghswedel.de/aktuelles/PhotoGallery.php?name=Ausstellung%20Stolpersteine%20Wedel%2027.02.2016]     Stolpersteine Wedel auf Facebook [www.facebook.com/Stolpersteinewedel/?fref=ts]     VVN / BdA [http://www.vvn-bda.de/]     Stolpersteine von Gunther Demnig [http://www.stolpersteine.eu/]    


bild Der Einstieg in die Nutzung von Internet & Co. erfolgt bei Kinder immer früher. Daher bietet die Stadtbücherei seit vielen Jahren die Kurse für den "Internet-Führerschein" an, in der Bücherei und auch in den Schulen. Nachdem die Politik das Budget hierfür wieder angehoben hat -auch dank des Engagements des Fördervereins- können die Kurse bei EBG und GHS für die fünften Klassen nun erneut angeboten werden.

Hierbei werden die jungen Menschen fit gemacht fürs Internet: Sie lernen, ihre persönliche Sphäre zu schützen, erwerben Kompetenz für die Recherche und üben den kritischen Blick auf die vermeintlichen Verlockungen des weltweiten Netzes.

weitergehende Infos
BKS im Bürgerinformationssystem [https://sessionnet.krz.de/wedsi0041.asp?__ctopic=gr&__kgrnr=75]     EBG Wedel [http://ebg-wedel.de/]     GHS Wedel [www.ghswedel.de/]


bild bild bild bild bild Wie schon so oft, trafen sich in der Stadtbücherei junge Leute (Klassenstufe fünf bis sieben) zum Landschaftsentscheid des Plattdeutschen Vorlesewettbewerb.

In diesem Jahr haben sich bei den Schulentscheiden die Damen durchgesetzt, das Feld in der Bücherei war rein weiblich. Umso spannender war der Wettstreit. Jede Vorleserinnen hatten sich eine von acht Geschichten ausgesucht, keine Geschichte wurde mehrfach gelesen.

Die Jury war wieder fachkundig besetzt mit (im ersten Bild, von links nach rechts) Herrn Broder (SHHB), Herr Breum (GHS), Herr Puck (VHS Iserbrook), Frau Foßhag (Moorwegschule) und Dr. Hartwig Ihlenfeld.

Diese fünf Fachleute kürten als Siegerin Christin (letztes Bild, sitzend) vor Caitlin (2., rechts), Freya (3., links), Sonique (4., zweite von links) und Mara. Gewinnerin Christin wird nun zum Regionalentscheid fahren und, wenn sie dort gewinnt, im Rahmen der Landesgartenschau am 8. Juni in Eutin im Finale antreten.

weitergehende Infos
"Schölers leest platt" des SHHB [http://heimatbund.de/slpl/]


bild bild bild bild bild bild
Gabriel in die Stadtbücherei! Nicht der Vize-Kanzler und auch nicht der Erzengel, sondern der Sänger: Gunter Gabriel wollte seine Biografie vorstellen: "Wer einmal tief im Keller saß". So erfuhr das -teils von sehr weit angereiste- Publikum von seinen Abstürzen, seinen 25 Vorstrafen, aber auch vom Schlaganfall im Dschungelkamp, der Liebe zu seinen Kindern und der Freundschaft zu Johnny Cash.

Doch im Vordergrund, nicht verwunderlich, stand die Musik. Bekannte eigene Titel, deutsche Adaptionen Cash’scher Hits und auch Folksongs in Englisch gehörten zu dem umfangreichen Programm des Abends. Trotz verspätetem Beginn, ausgefallener Pause und "Überlänge" des Auftritts wollte das Publikum Gabriel kaum von der Bühne lassen.

Diese konzertante Lesung bildete den Abschluss eines langen Tages, den der TV-Sender RTL begleitet hatte. Auch in der Stadtbücherei war die Fernsehkamera immer dabei.
Und wer den Auftritt verpasst hat: Die Biografie ist im Bestand der Bücherei und kann ausgeliehen werden.

weitergehende Infos
GunterGabriel.de [www.guntergabriel.de/]     RTL Nord [http://rtlnord.de/]


bild bild bild bild Torsten Voss, alter Freund der Stadtbücherei und Entertainer, hat sich "Jahrestage", das vierbändiges Hauptwerks von Uwe Johnson vorgenommen. In 366 Tageseinträgen -1968 war ein Schaltjahr- vom 21. August 1967 bis zum 20. August 1968 wird das Leben der Gesine Cresspahl erzählt. Sie flüchtete aus der DDR und lebte als alleinerziehende Mutter in New York. In den Roman wird, auf mehreren Zeitebenen, die Periode zwischen Weimarer Republik, über Drittes Reich und DDR bis hin zur Niederschlagung des "Prager Frühlings" betrachtet.

Am 8. März, dem Internationalen Frauentag zitierte Voss aus dem umfangreichen Werk und ließ, in der ihm eignen Art, das nicht einfache Leben der Gesine Cressphal vor den Augen der Zuschauer entstehen. Das -leider nicht sehr zahlreiche- Publikum war in den Bann geschlagen und bedankte sich bei Torsten Voss für seine einfühlende und doch spannende Gestaltung des Abends.

weitergehende Infos
Uwe Johnson [https://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Johnson] bei Wikipedia
Notizen zur Einführung in "Jahrestage"


bild bild bild Heidi John, die in Bötersen lebende Künstlerin mit Wedeler Wurzeln, hat einige ihrer Werke in der Stadtbücherei verteilt. Die Ausstellung beschränkte sich nicht auf den Eingangsbereich, Frau John hatte überall an Wänden und Säulen Platz für ihre Bilder gefunden. In Öl und Aquarell bannte Sie Wolken und Orchideen ebenso gekonnt auf die Leinwand, wie Szenen aus dem "dekadenten Leben".

Zur Vernissage am 9. April waren einige ihrer Schülerinnen aus dem Graf-Luckner-Haus gekommen, aber auch andere Interessierte ließen sich von den präzisen Pinselstrichen in den Bann ziehen.


bild bild bild Logo Präventionswochen Die Stadtbücherei hatte den bekannten Jugendbuch-Autor Manfred Theisen wieder einmal nach Wedel eingeladen. Im Rahmen der Wedeler Präventionswochen las er aus seinem letzten ComicRoman "Nerd Forever - Mit Vollgas aus der Katastrophe!".

Nerd ist ein Genie. Aber um ihn herum müssen alle rackern und büffeln, um auf einen grünen Zweig zu kommen. Also gibt es Stress in der Klasse. Echten Stress! Mit Burnout und Mobbing.

Manfred Theisen ging in der humorvollen Lesung auf die Probleme der Schüler ein und suchte mit dem Publikum nach Lösungen, die den Alltag für alle in der Schule leichter machen können. Mit seiner lockeren Art fand er sehr schnell Zugang zu den jungen Leuten.

weitergehende Infos
Manfred Theisen [http://www.manfredtheisen.de/]


bild bild bild bild bild Eine faszinierend erzählte, faszinierend vorgetragene faszinierende Geschichte!

Die Geschichte von Conny in Niendorf, asozial, Onkel im Knast, für Einbrüche eingesetzt. Als sie dabei ertappt wird, ist das eher ein Segen: Das Opfer ist eine ungewöhnliche Frau, die dem kleinen Mädchen dabei hilft, aus dem Milieu heraus zu finden. Ehe sie richtig erwachsen ist begegnet Conny Vico, einem jungen Mann aus der feinen Niendorfer Gegend und ihre ganz große Liebe. Seine Eltern jedoch untersagen ihm den Umgang mit Conny.

Doch die Anziehung zwischen Conny und Vico lässt sich nicht unterdrücken, Conny bekommt von Vico einen kleinen Jungen. Jeden Mittwochnachmittag trifft Vico sich mit Conny in einem geheimen Zimmer. Über Jahrzehnte hinweg sind diese Stunden die wesentlichen in Connys Leben, von Mittwoch - zu Mittwoch


Dagmar Seifert las aus ihrem aktuellen Buch "Das Mittwochszimmer" die beiden ersten Kapitel - mit s’pitzen S’tein oder "Kodder-Schnauze". Lebendig! Authentisch! Begeisternd!

weitergehende Infos
Dagmar-Seifert.com [http://dagmar-seifert.com/]     Dagmar Seifert auf Facebook [www.facebook.com/people/Dagmar-Seifert/100010161525558]


Mutterländer - Länder des Wohlstands und Friedens: Ein spannender (Film-)Nachmittag rund ums Thema Matriarchat. Den bis zu dreißig anwesenden, zumeist weiblichen Besuchern wurden die Filme "Die Töchter der sieben Hütten" von Uschi Madeisky / Klaus Werner, "Die Tochter - eine Clansaga aus dem Matriarchat der Khasi" von Uschi Madeisky / Daniela Parr und "Matriarchal Journeys" von Prinzessin Beatriz zu Hohenlohe gezeigt.

Die Filmemacherinnen und Autorinnen Uschi Madeisky und Dagmar Margotsdotter erläuterten Hintergründe, berichteten von ihren Erfahrungen und beantworteten Fragen.

Matriarchate kennen weder Kriege noch einen Begriff für Prostitution, erläuterte Uschi Madeisky 2012 im Rahmen der Eröffnungsveranstaltungen der "matriarchal societies" bei der UNESCO in Paris. Um in das Thema einzuführen, zeigte die Stadtbücherei einige ausgesuchte Informationen der "MATRIARCHAL JOURNEYS" von Prinzessin Beatriz zu Hohenlohe.


bild bild bild Gehirntraining mit Spaß & Bewegung Stefan Müller ist Trainer und verspricht: Life Kinetik aktiviert und koordiniert Hirnregionen, die im täglichen Leben nichts (oder nur wenig) miteinander zu tun haben.

Erste Eindrücke konnten sich die knapp 20 Besucher in der Stadtbücherei am Samstag, 30. April verschaffen. Schon bei dieser kurzen Übungseinheit stellten die Teilnehmer durch die Kombination aus physischem und geistigem Training eine merkbare Erweiterung Ihrer Fähigkeiten fest.

weitergehende Infos
Stefan Müller [www.stefanmüller-lifekinetik.de/]


bild bild bild bild bild
Das internationale Kinderfest, wieder ausgerichtet vom Türkischen Elternbund, fand in diesem Jahr eine Woche später am 30. April statt. Zum Glück, denn das Wetter war zwar nicht ideal, aber bei Weitem nicht so winterlich, wie noch eine Woche vorher.

Gemeinsam mit dem Klimaschutzfonds teilte sich die Stadtbücherei die Bibliothek in der Mensa der Albert-Schweitzer-Schule. Hier konnten die Kinder ein Quiz machen, Geschichten mit dem japanischen Papiertheater "Kamishibai" anhören oder auch einfach Bücher ansehen, lesen oder vorgelesen bekommen.

weitergehende Infos
Albert-Schweitzer-Schule [http://ass-wedel.lernnetz.de/]     Türkischer Elternbund [http://tebw.jimdo.com/]    


bild Am Girls’ Day schnuppern Mädchen in "typische" Männerberufe und am gleichzeitigen Boys’ Day sollen Jungs sich ein Bild machen von Berufen, die bisher hauptsächlich von Frauen ausgeübt werden.

Und so kamen am Donnerstag, 28. April, vier junge Männer in die Stadtbücherei, um sich über den interessanten und breit gefächerten Beruf des Bibliothekars zu informieren.

weitergehende Infos
Boys’ Day [http://www.boys-day.de/]


bild Wedel Marketing hatte die Bücherei gebeten, für die jüngsten Besucher eine "ruhigen Hafen" einzurichten. Andrea Koehn, Leiterin der Institution am Rosengarten war dieser Einladung gerne gefolgt und richtete eine Vorlese-Ecke im großen Zelt ein. Hier präsentierte sie mit dem japanischen Papiertheater "Kamishibai" Geschichten für 3- bis 5-jährige.

Für den Empfang für Flüchtlingshelfer, zu dem im Anschluss der Koordinator Joachim Rose gebeten hatte, legte Andrea Koehn zweisprachige Kinderbücher aus, die bei den Kindern der Wedeler Neubürger reißenden Absatz und große Freude auslösten.

weitergehende Infos
Wedel Marketing [http://www.wedel.de/wirtschaft-branchen/vereinigungen/wedel-marketing.html]     VHS-Wedel [http://vhs-wedel.de/index.php?id=1]


bild bild bild bild bild
Ulrich Bohling, Veranstaltungs-Obmann des Fördervereins (links im 2. Bild) hatte den Kontakt hergestellt und so konnte die Stadtbücherei eine "letzte Chance" ergreifen: Das Autoren- und Ehe-Paar Kerstin Signe Danielsson und Roman Voosen lebte bisher in Hamburg, hatte aber für den kommenden Monat dem Umzug nach Schweden geplant: Die erwarteten Zwillinge sollten dort das (Nord-)Licht der Welt erblicken.

Danielsson und Voosen haben in der Krimi-Szene mit ihren Romanen große Aufmerksamkeit erregt. Ein eigenwilliges Ermittlerteam, Ingrid Nyström und die deutsch-schwedische Stina Forss haben ihren vierten Fall aufzuklären: In stürmischer Nacht.

Ein Orkan hat 2005 ganze Landstriche in Südschweden verwüstet und 17 Todesopfer gefordert. Auch der Bauer des Johansson-Hofs kommt in der Sturmnacht durch einen tragischen Unfall ums Leben. Zehn Jahre später brennt das Gehöft nieder, in den Trümmern wird ein aufgespießter verkohlter Leichnam gefunden. Kommissarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss nehmen die Ermittlungen auf, die sich zu einer Jagd auf Leben und Tod entwickeln wird, die auch die Ermittlerinnen bis an ihre Grenzen treibt.

Gut zwanzig Interessierte hatten den Weg in den Rosengarten gefunden und mussten dort mit nur der Hälfte des Paares vorlieb nehmen: Mit Rücksicht auf die Gesundheit war die werdende Mutter zuhause geblieben. Das tat aber der Lesung nur wenig Abbruch, Voosen erzeugte Spannung - und die Leser stürmten anschließend den Büchertisch (Dank an Buchhaus Steyer!), um diese befriedigen zu können.


bild bild bild bild bild bild

Bild Vom 15. Juli bis 4. September öffnete die Stadtbücherei wieder den FerienLeseClub für Kinder der 5. und 6. Klassen.

Zum Auftakt waren Frank Sommer (Agentur Eventilator) und alle dreizehn fünften Klassen eingeladen worden. Dabei stellte Sommer "Tolle Bücher" vor. Bürgermeister Niels Schmidt eröffnete als Schirmherr persönlich und begrüßte die Clubmitglieder.

Dann erhielten alle mitmachenden Kinder ihr Logbuch, die Clubkarte und einen Kugelschreiber als gemeinsames Erkennungszeichen. Für diese Lese-Aktion waren wieder zahlreiche neue Bücher angeschafft worden, die -neben den vorhandenen- exklusiv von den Club-Mitgliedern ausgeliehen werden können. Jedes gelesene Buch wird, nach einer kleinen Prüfung, im Logbuch vermerkt.

weitergehende Infos
Frank Sommer [www.eventilator.de/kuenstler/frank-sommer.html]


bild bild bild bild Immer in der Sommerzeit lässt sich das "Vorlese-Team" des Förderverein viel einfallen für die jüngsten Kunden der Stadtbücherei. In diesem Jahr konnten die Kinder Lotusblüten-Teelichter basteln, Kamishibai (japanisches Papiertheater) ansehen, ein Picknick machen oder am 19. August einem Figurentheater zuschauen.

Anette Baars hatte sich da was ganz "schräges" ausgedacht: Außerirdische Schlümpfe landen mit ihrem fliegenden (Papp-) Teller auf der Erde und erleben wilde Abenteuer mit hier lebenden Katzen.
Den Kids hat’s bestens gefallen.


bild bild Am 1. September musste die bisherige Internetseite geschlossen werden - für immer! Die Stadtverwaltung hatte angewiesen, alle städtischen Einrichtungen müssten unter Wedel.de zu finden sein. Und so wurde der Umzug vollzogen - ohne die 17 Jahre ehrenamtliche Arbeit auch nur zu erwähnen. Als Folge fanden einige Angebote -so z.B. dieses privat erstellte Archiv- auf der Seite des Fördervereins eine "neue Heimat".
bild bild bild bild Auch in diesem Jahr stellten sich Bücherei und Förderverein auf dem Sozialmarkt vor.


bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild

Und sie lesen doch! - 1.048 gelesene Bücher in sieben Wochen.
Gerade im Zeitalter von Pokemon & Co. ist die Leseförderung durch den FerienLeseClub der Stadtbücherei Wedel enorm wichtig - und gut angenommen worden.

Vom 15. Juli bis zum 5. September haben 54 Mädchen und 24 Jungen zwischen 10 und 13 Jahren im Durchschnitt dreizehn Bücher gelesen. Die jungen Menschen konnten aus insgesamt 460 Titeln wählen und mussten zum Inhalt dann jeweils drei Fragen beantworten.

Über 60 Kinder und Jugendliche sind am Freitagabend (9. September) der Einladung der Stadtbücherei gefolgt. Sogar eine Geburtstagsfeier fand hier ihren Auftakt, Lotta und ihre Freundinnen ließen es sich mit alkoholfreien Cocktails so richtig gut gehen. (obere Reihe, 2. Foto von links)

Neben einer Tombola gab es Knabbereien - und einen Überraschungsgast: Silas Matthes, Jugendbuchautor aus Hamburg, traf mit Auszügen zweier seiner Romane auf volle Aufmerksamkeit. "Miese Opfer" beschäftigt sich mit dem Thema Mobbing und der neueste Band der Fantasy-Reihe "Kings & Fools" stieß auf besonders positive Resonanz. Man spürte die Begeisterung, einen Schriftsteller leibhaftig vor sich zu haben.

Silas Matthes überreichte zusammen mit Andrea Koehn und Maren Mumme die Zertifikate: Es gab 46 Zertifikat in Gold für mehr als acht gelesene Bücher, 20 mal Silber (ab 3 B6uuml;cher) und 11 mal Bronze. Mit den begehrten Zertifikaten dürfen sich die Leseratten einen positiven Vermerk im Zeugnis eintragen lassen. Lese-Renner waren die Beast Quest-Reihe, "Lotta-Leben", Mitratekrimis von Fabian Lenk, "Labyrinth der Geheimnisse", "Zac & Co.", "Gregs Tagebücher", "Die Knickerbockerbande" und "Drei!!!".

weitergehende Infos
Ferienleseclub [http://www.bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/dienstleistungen-fuer-kindergaerten-und-schulen/ferienleseclub]     Silas Matthes auf facebook [https://www.facebook.com/silasmatthes]


bild bild bild bild bild bild

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen fand am Dienstag, 13.09. eine zweisprachigen Lesung mit Frau Nebahat S. Ercan in der Bücherei in Wedel statt. Eingeladen hatten der Türkische Elternbund und die Stadtbücherei.

Frau Ercan, die in der Türkei eine Ausbildung als Lehrerin absolviert hatte, kam in den 1970er Jahren mit ihrem Mann nach Deutschland. Hier verdiente sie zuerst ihr Geld als Putzfrau, später als Fabrikarbeiterin, bevor sie an einer Schule in Hamburg-Altona unterrichten konnte.

Frau Ercan las aus ihrer Autobiografie "Mein Leben als türkische Lehrerin in Deutschland" und beantwortete gerne die zahlreichen Fragen der knapp zwanzig Besucher. Heute arbeitet Frau Ercan als Schriftstellerin, sie hat drei Romane veröffentlicht, von denen demnächst auch der zweite in Deutsch erscheinen wird.

Nach der Lesung konnten sich Gäste und die Autorin an einem leckeren Buffet laben, es gab selbst-gefüllte Weinblätter, Bulgur und Baklava. Auch den Getränken wurde -bei immer noch über 30 Grad- kräftig zugesprochen: Cay, frischer Minztee und auch Wasser liefen reichlich die Kehlen hinunter.

Und ein Wiedersehen gab es zu feiern: Die Wedelerin Elke Samtleben-Garry war gekommen und traf so nach rund dreißig Jahren ihre ehemalige Kollegin Nebahat Ercan wieder. Beide hatten an besagter Schule zusammen unterrichtet. Zur "Belohnung" durfte Frau Samtleben ein -ins Deutsche übersetztee- sehr philosophisches Gedicht von Frau Ercan verlesen.

weitergehende Infos
Nebahat S.Ercan bei Hamburger Autorenvereinigung [www.hh-av.de/mitglieder/nebahat-ercan/]     Stadtbücherei Wedel [stadtbuecherei.wedel.de]     Stadtbücherei Wedel [tebw.jimdo.com]


bild bild bild bild bild bild

Die Wedeler Filmemacherin und Autorin Dagmar Margotsdotter war -im Rahmen der Interkulturellen Wochen- wieder einmal in der Stadtbücherei zu Gast. Sie stellte ihren neusten Film vor und besprach vor allem ihr Buch "Am Herdfeuer", in dem Sie die Lebensweise der Mosuo beschreibt. Die Mosuo sind eine Volksgruppe mit ca. 11 Millionen Mitgliedern, die in China matriarchal leben.

Hier werden Männern nicht in erster Linie als Ehemänner begriffen, sondern weit mehr als Brüder, Väter, Söhne, Onkel. Die Gesellschaft ist zwar familiär aufgebaut, aber nicht wie heute bei uns als "Vater-Mutter-Kind" Familie, sondern eher als Clan oder Großfamilie.

Frau Margotsdotter hatte als Anschauungsmaterial ein Kleid mit filigraner Stickarbeit mitgebracht. Diese Art Kleider erhalten die jungen Mosuo-Mädchen zur "Frau-Werdung". Daneben gab es Schmuckstücke und Literatur zu diesem Themenkreis zu sehen.

weitergehende Infos
Bücher von Dagmar Margotsdotter [www.christel-goettert-verlag.de/50-0---autorinnen-info.htm]    


bild bild bild Die Familienbildung war in der Bücherei zu Gast und hatte eine Fortbildungsveranstaltung für Tagesmütter zum Thema Trauma organisiert.

Gut 40 Damen waren anwesend und vertieften sich in ein Thema, was (nicht nur) angesichts der in Wedel lebenden, geflüchteten Kinder leider große Aktualität besitzt.

weitergehende Infos
Familienbildung Wedel [www.familienbildung-wedel.de]    


bild bild bild bild IKW-LogoIm Rahmen der Interkulturellen Wochen hat die Stadtbücherei einen Film-Abend veranstaltet und die Komödie "300 Worte Deutsch" von Züli Aladağ mit Pegah Ferydoni in der Hauptrolle gezeigt.

Der Film spielt mit kulturellen Besonderheiten und Klischees bezüglich in Deutschland lebender Türken: Gut integrierte Türkin soll mit vom Vater ausgesuchten Mann verheiratet werden, sie verliebt sich aber in den Sachbearbeiter des "Ausländeramtes". Dieser ist ausgerechnet der Neffe des Amtsleiters, der gerade dabei ist, frisch "aus der Heimat importierte" Bräute für junge Deutsch-Türken abzuschieben.

weitergehende Infos
300WorteDeutsch.de    


bild bild bild bild IKW-Logo Iran, ein faszinierendes Land, das lange für westliche Besucher nur schwierig zu bereisen war. Dörte Dippel kennen viele Stadtbücherei-Besucher als Sprachpatin beim "Dialog in Deutsch". Im vergangenen Herbst ist sie im Iran gewesen und hat von ihrer dreiwöchigen Tour viele Fotos und noch mehr Eindrücke mitgebracht.

Am 30. September berichtete sie von ihrer Reise, zeigte Bilder von Menschen, Landschaften und Gebäuden. Die knapp 30 Zuschauer waren von diesen Eindrücken fasziniert und diskutierten im Anschluss lebhaft über das politische und religiöse Leben im heutigen Iran. Viel Input kam auch von den anwesenden Iranern, einige von ihnen waren schon mehrfach beim "Dialog in Deutsch" dabei.


bild Ein neuer Service in der Stadtbücherei: Die Hörstation.
Hier können es sich Besucher gemütlich machen und in CDs mit Musik sowie Romanen oder Geschichten (Hörbücher) hineinhören. Kopfhörer werden an der Info ausgegeben.
bild bild bild bild bild bild
Wieder einmal ist Petra Oelker der Einladung der Buchhandlung HEYMANN in die Stadtbücherei gefolgt und hat am 11. Oktober aus ihrem neusten, seit Ende August erhältlichen Buch "Emmas Reise" gelesen:

Ein starkes Frauenleben, bewegte Zeiten und eine abenteuerliche Reise zwischen Hamburg und Amsterdam: Emma van Haaren begibt sich 1650 auf einen gefahrenvollen Weg. Die schrecklichen Folgen des Dreißigjährigen Krieges sind noch immer spürbar: "Emmas Reise" ist Epochenpanorama, Sittengemälde und eine zeitlose Referenz an weibliche Kraft - großartig! schreibt Reservix.

Vor den geistigen Augen er gut 70 Menschen ließ Oelker das Leben in Norddeutschland im 17. Jahrhunderts plastisch auferstehen. Mehrere Kapitel, von der Schriftstellerin empfindsam vorgetragen, machten neugierig auf das Buch.

Nach der Pause, die zum Kaufen und Signieren genutzt werden konnte, beantwortete Petra Oelker auch Fragen aus dem Publikum. Ein rundum gelungener Abend!

weitergehende Infos
Petra Oelker [www.petra-oelker.de/]     Buchhandlung Heymann, Wedel [www.heymann-buecher.de/shop/action/mymagazine/93364/filialseite_wedel.html?aUrl=90000595]    


logo
bild bild bild Der Förderverein hat in Zusammenarbeit mit dem Blinden- und Sehbehinderten-Verein Hamburg e.V. (BSVH) auch in diesem Jahr wieder einen Informations-Veranstaltung eingeladen. Dabei wurde über elektronische Hilfsmittel, die Kostenübernahme durch Krankenkassen und auch über die Bezuschussung von Geräten für Mitglieder des BSVH informiert.

Damit möchte der Verein Betroffenen ein Stück Lebensqualität vermitteln. Die aktuellen technischen Geräte zeichnen sich durch besonders hohe Tonqualität aus. Alle Geräte konnten selbst ausprobiert werden, Fragen wurden kompetent beantwortet. Zwei betroffene Damen berichteten über ihre Erfahrungen.

weitergehende Infos
BSVH [www.bsvh.org/]    




bild bild bild bild bild

Neu-Deutsch: Maker Space: Seit Oktober gibt es in der Stadtbücherei -neben dem lange vorhandenen PC-Arbeitsplatz- drei weitere Plätze, an denen "etwas gemacht" werden kann.

Bei den Weihnachtsmedien liegen Wolle und Nadeln (Danke an WOLLAND, dem Handarbeitsgeschäft am Rollberg), hier können die Nutzer ihre Fähigkeiten im Stricken und Häkeln üben.

Um’s Üben geht es auch am zweiten neuen "Mach-Platz". In der Sprachabteilung ist ein Alpha-Point eingerichtet mit Laptop, Drucker, Kopfhörern und, vor allem, der Software zum Lesen-Lernen und zum Deutsch-Lernen. Dieses Projekt des Deutschen Volkshochschul-Verbandes, wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Und einen Gang weiter gibt es was zum Experiementieren. Drei elektronische Versuche können hier durchgeführt werden, Material und Anleitungen liegen aus. Das ist auch was Spannendes für junge Damen!

weitergehende Infos
wolland.de     Ich-will-lernen.de     Ich-will-Deutsch-lernen.de [https://www.iwdl.de/cms/lernen/start.html]    


bild bild bild Eine schöne Tradition hat die Stadtbücherei auch in diesem Jahr weiter fortgeführt und am 24. Oktober alle ehrenamtlichen Helfer zu einem gemeinsamen, üppigen Frühstück eingeladen.

Viele Vorleser, Sprachpaten und Flohmarkthelfer waren der Einladung gerne gefolgt und genossen die große Auswahl an Brötchen, Aufschnitt und Marmeladen ebenso, wie die Gelegenheit zum Gespräch.

Die Bücherei lobte die Arbeit des Fördervereins noch einmal explizit in der Pressemitteilung.




bild bild bild bild

Der Offene Kanal Schleswig-Holstein präsentierte am 29. Oktober in der Stadtbücherei sein FilterCafé": Kinder und Jugendliche werden im Internet schnell Opfer: Betrugsversuchen oder "falsche" Kontakte, Gewalt und Sex und einige mehr. Die effektivste Methode, Kinder davor zu schützen, ist: Zeit. Zusätzlich sollten Filter und Apps genutzt werden.

Der Offene Kanal startete seine Tour durch die Büchereien Schleswig-Holsteins in Wedel. An sechs Laptops und drei Tabletts konnten Kinderschutzprogramme und -Apps mit Beratung durch das Medienkompetenz-Team erprobt werden.

weitergehende Infos
OKSH [http://www.oksh.de/]    




bild bild bild bild bild bild bild bild Zum zweiten Mal hatte die Stadtbücherei einen Spiele-Nachmittag veranstaltet, der wieder gut angenommen wurde. Hauptsächlich jüngere Kunden waren mit viel Begeisterung dabei, neue und unbekannte Spiele auszuprobieren oder Bekanntes wieder zu entdecken.

Auch einige Erwachsene waren gekommen, es fehlte leider wieder die Generation 70-plus.

Die Fachhochschule hatte auch in diesem Jahr wieder den Ingenieur Bostelmann geschickt, der einen 3D-Drucker mitgebracht hatte und dazu viele neue Motive entwickelt. Bestseller war ein filigraner Oktopus! Zusätzlich ließ er einen zweirädrigen selbst-entwickelten Roboter fahren, der über das Handy gesteuert werden konnte. Dessen Räder waren auch mittels des Druckers hergestellt worden.




bild bild bild Am "Bundesweiten Vorlesetag", dem 18.11., wurde auf Deutsch sowohl in Laut- als auch in Gebärdensprache vorgelesen. Das ist die "Zeichensprache" für Menschen, die nicht hören können. Gebärdensprachdolmetscherin Wanja Menzel-Thumb aus Iserbrook "übersetzte" die von Anette Baars vorgelesenen Geschichten, die Kinder fanden es spannnend.
Fotos: Ulrich Bohling




bild bild bild bild bild bild bild Vom 14. - 25. November fördert die Stadtbücherei wieder den jugendlichen Lese-Eifer. Zu den 33. landesweiten Kinder- und Jugendbuchwochen sind wieder viele und bekannte Schriftsteller eingeladen worden um den jungen Menschen "Lust auf Lesen" zu machen. Leider fielen krankheitsbedingt zwei Event aus

Gudrun Sulzenbacher machte am 14.11. den Anfang, gefolgt von weiteren "alten" Bekannten an den folgenden Tagen: Manfred Theisen war am 15.11. in die Bücherei gekommen und für den 17.11. hatte sich Margit Auer angesagt.

bild bild bild bild bild Die zweite Woche starte mit Stefan Gemmel am 21.11., es folgte zwei Tage später das Ambrella Theater, bevor THiLo am 25. November das Programm in der Stadtbücherei abschloss.
Programm zum Ausdrucken (pdf)



weitergehende Infos
Gudrun Sulzenbacher [lovelybooks.de/autor/Gudrun-Sulzenbacher/]     Manfred Theisen [manfredtheisen.de/]     Margit Auer [autorenwerkstatt-auer.de/margit-auer/]     Stefan Gemmel [gemmel-buecher.de/]     Ambrella Theater [ambrella.de/]     THiLo [thilos-gute-seite.de/home.html]    




bild bild Knapp 90.000 Bücher erscheinen jährlich in Deutschland. Oft fragt man sich bei diesem riesigen Angebot: Was soll ICH nur lesen?

Bibliothekarin Maria Petri stellte -angelehnt an den "Tages der Bibliotheken" am 24. Oktober- in gemütlicher Runde einige ihrer aktuellen Lieblingsbücher aus den Jahren 2015 und 2016 vor. Es war darunter auch der eine oder andere Geschenktipp zu Weihnachten!

Die Empfehlungen von Maria Petri fokussierten sich auf ausgefallenen Geschichten und Schriftsteller abseits des Mainstream.




bild bild bild bild bild bild

Weihnachtskarten, Christbaumschmuck oder kleine Geschenke für Eltern oder Großeltern bastelten je 25 Kindern an 3. und 10. Dezember in der Stadtbücherei. Zur Stärkung gab es Spekulatius, Apfelschorle und Tee. Der Märchen-Onkel interpretierte bekannte Erzählungen auf ungewohnte Weise. Das wurde, wie schon in den Vorjahren, durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins ermöglicht.




bild Im vergangenen Jahr war in die Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule eingebrochen worden, Computer aus der Schul-Bibliothek wurden gestohlen. Trotz klammer Stadtkassen konnten neue PSs angeschafft werden.

bild Dann wurde im November das iPad aus dem Lese-Café in der Stadtbücherei gewaltsam aus der Sicherung gerissen und ebenfalls gestohlen. Hierfür konnte noch kein Ersatz beschafft werden.

Und nun, in der Nacht zum 15. Dezember stiegen schon wieder Diebe in die Schul-Bibliothek der EBG ein und machten Sich von dort auf die Suche nach Tablets. Eine -für viel Steuergeld aus Wedel beschafften- Alarmanlage schlug die Verbrecher jedoch in die Flucht. Die Schadenssumme hielt sich somit in Grenzen, belastet aber wieder das von allen Bürgern zu tragenden Haushalt der Stadt.