Archiv 2019 - Förderverein-StaBü Wedel
Förderverein für die Stadtbücherei Wedel e.V. •  Rosengarten 6  •  22880 Wedel
Tel.: 0179 / 68 77 880  •  E-Mail: vorstand [at] foerderverein-stabue-wedel.de  •  URL: www.foerderverein-stabue-wedel.de
Nutzung von Bildern (siehe ©-Vermerk) und Texten (© Förderverein, Michael Koehn) -auch auszugsweise- nur mit schriftlicher Genehmigung der ©-Inhaber!

HOME / Zurück zur STARTSEITE   [Alt + 0]

FÖRDERVEREIN für die
  STADTBÜCHEREI  WEDEL e.V.   online

Gegründet 1997
Förderverein für die Stadtbücherei Wedel e.V. •  Rosengarten 6  •  22880 Wedel
Tel.: 0179 / 68 77 880  •  E-Mail: vorstand [at] foerderverein-stabue-wedel.de  •  URL: www.foerderverein-stabue-wedel.de
Nutzung von Bildern (siehe ©-Vermerk) und Texten (© Förderverein, Michael Koehn) -auch auszugsweise- nur mit schriftlicher Genehmigung der ©-Inhabers.

FÖRDERVEREIN STABÜ WEDEL

 A    A   A       
Angebote Bücherei Information Mitmachen Rückblick
Zur Startseite   Taste [0]

Zum Seitenanfang   [Pos1]

Einen Schritt (Seite) Seite zurück   [Pfeil nach Links]

Aktuelle Seite (optimiert) drucken

Feier- oder Gedenktag
im buddhistischen Umfeld
Feier- oder Gedenktag
im christlichen Umfeld
Feier- oder Gedenktag
im hinduistischen Umfeld
Feier- oder Gedenktag
im islamischen Umfeld
Feier- oder Gedenktag im jüdischen Umfeld
Feste beginnen am Vorabend bei Sonnenuntergang
Schulbibliothekarischer Dienst
der Landeszentral-Bibliothek
Der Tag der Bibliotheken wurde in Deutschland
am 24. Oktober 1995 unter der Schirmherrschaft Richard
von Weizsäckers ausgerufen. Seitdem machen an diesem
Tag Bibliotheken in ganz Deutschland mit besonderen
Aktivitäten und Veranstaltungen auf ihre Rolle
als Wissensspeicher, Informationsvermittler und
kulturelle Einrichtung aufmerksam.
Der Weltalphabetisierungstag, auch Weltbildungstag
soll an die Problematik des Analphabetismus erinnern.
Dieser Tag wurde von der UNESCO im Anschluss an die
Weltkonferenz zur Beseitigung des Analphabetentums
im September 1965 in Teheran ins Leben gerufen.
Die Brailleschrift [bʁaj-] wird von Blinden und stark
Sehbehinderten benutzt. Sie besteht aus Punktmustern,
die mit den Fingerspitzen ertastet werden. Sie wurde
1825 von dem Franzosen Louis Braille entwickelt.
Icons sind kleine Bildchen,
hinter denen sich Funktionen verbergen.
Ausnahmeregelung:
Schüler, die im Besitz eines Internet-Führerscheins
sind, dürfen den Internet-Arbeitsplatz auch benutzen,
wenn sie noch nicht 16 Jahre alt sind.
Der Internationale Tag des Ehrenamtes (englisch:
International Volunteer Day for Economic and Social
Development, IVD) ist ein jährlich am 5. Dezember
abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung
und Förderung ehrenamtlichen Engagements. Er
wurde 1985 von der UN beschlossen. In Deutschland
ersetzt er de facto den Tag des Ehrenamts (2.12.).
An diesem Tag wird auch der Verdienstorden an
besonders engagierte Personen vergeben.
Der Internationale Kinderbuchtag (englisch
International Children’s Book Day) ist ein
internationaler Aktionstag, der die Freude am
Lesen unterstützen und das Interesse an
Kinder- und Jugendliteratur fördern soll.
Er wird seit 1967 am Geburtstag (2. April)
des Dichters und Schriftstellers
Hans Christian Andersen begangen.
Die Menüleiste ist die graue Leiste
ganz oben in Ihrem Browser,
meist mit "Datei" als erstem Menüpunkt.
Der Internationale Tag der Muttersprache dient
der "Förderung sprachlicher und kultureller
Vielfalt und Mehrsprachigkeit".
Vor dem Hintergrund, dass gut die Hälfte aller
weltweit gesprochenen Sprachen vom Aussterben
bedroht ist, fördert die UNESCO zum einen
Sprachen als Zeichen kultureller Identität,
zum anderen ist Fremdsprachenunterricht
und Mehrsprachigkeit Basis für gegenseitigen
Verständnis und Respekt.
Der Nikolaustag verdankt seinen Namen dem
Bischof, der im Jahr 325 in Myra (heute in der
Türkei), geweiht wurde. Erzählungen zufolge
war er stets barmherzig und soll sein geerbtes
Vermögen den Armen gespendet haben.
Der 6. Dezember gilt als sein Todestag und wird
im Andenken an seine guten Taten gefeiert.
OPAC = Online Public-Access Catalogue
Online-Katalog der Stadtbücherei Wedel
Von der UNESCO wurde der 21. März zum
Welttag der Poesie ausgerufen.Er soll an
die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die
Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern.
Weiterhin soll interkultureller Austausch
gefördert werden und dem Bedeutungsverlust
der Poesie entgegen getreten werden. Auch
in Zeiten der Informationstechnologien hat
Poesie einen wichtigen Platz im kulturellen
und gesellschaftlichen Leben.
Der Aktionstag wurde von der UNESCO initiiert.
Die Verfassung der UNESCO definiert die Förderung
der Presse- und Meinungsfreiheit als ein Leitziel.
Die UN-Generalversammlung erklärte am 20. Dez.
1993 den 3. Mai zum Welttag der Pressefreiheit.
Hiermit soll (auch) auf die grundlegende Bedeutung
freier Berichterstattung für die Existenz von
Demokratien aufmerksam gemacht werden.
Save Internet Day: Zielsetzung dieses Tages
ist die eine langfristige Sensibilisierung
für die Gefahren im Internet und
die Schaffung von Medienkompetenz für Lehrer,
Eltern und Kinder.
Sachgruppen beinhalten alle Medien zu einem Thema
  z.B. Bücher, CDs, Video, DVDs
An den eigetippten Zahlen erkennt unser System,
dass die Eingabe nicht von einem
"Spam-Programm" vorgenommen wurde.
Erklärung weiter unten. Bitte
kicken, um direkt dorthin zu springen.
Der Tag der deutschen Einheit gedenkt dem
Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR und
war von 1954 bis 1990 Nationalfeiertag der BRD.
Zur besseren Lesbarkeit nutzen wir
nur das "generische Maskulinum",
gemeint sind gleichberechtigt alle
Geschlechter!
Der Welttag des Buches und des Urheberrechts
am 23. April ist seit 1995 ein von der UNESCO
eingerichteter Aktionstag für das Lesen,
Bücher und die Kultur des geschriebenen
Wortes, wie auch für die Rechte der Autoren.
Das Datum geht zurück auf den Georgstag und
bezieht sich auf die Tradition, zum Namenstag
des St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken.
Außerdem fallen das (vermutete) Geburts-
sowie Todesdatum von William Shakespeare, die
Todestage von Miguel de Cervantes und der
Geburtstag des Literaturnobelpreisträgers
Halldór Laxness auf dieses Datum.
Das Fest des Fastenbrechens oder Eid al-Fitr ist
ein islamisches Fest im unmittelbaren Anschluss
an den Fastenmonat Ramadan. Im Türkischen
wird es als "Ramazan-Fest" (Ramazan Bayramı)
oder Zuckerfest (Şeker Bayramı) bezeichnet.
Wenn Sie durch den Klick auf einen Buttons auf die
Seiten sozialer Medien gehen, werden ggf. Daten
von Ihnen erfasst und gespeichert, auch wenn Sie
KEIN Konto dort haben.

Sie bestätigen mit dem erneuten Klick auf den je-
weiligen Link, das zur Kenntnis genommen zu
haben. Mehr Infos dazu in unserem Impressum.

Die Anwendungen öffnen im separaten Fenster:

  Stadtbücherei Wedel auf facebook

  Wedeler Schul-Bibliotheken auf facebook

  Termine & Veranstaltungen auf facebook

  Die StaBü auf Twitter empfehlen


2019

Artikel zum Lesen bitte anklicken.

Zur besseren Lesbarkeit nutzen wir das generische Maskulinum, gemeint sind gleichberechtigt alle Geschlechter!

Neue Abwasser-Rohre
Antje Alpers: Ehrennadel
Resilienz (Vortrag)
Kari Erlhoff
Gemeinwohl-Ökonomie
Kinderbuch-Flohmarkt
Lesung Ercan
Holocaust Gedenken
Schreibgruppe Dünschede
Vortrag GWÖ
Mitgliederversammlung
Lesung Robert Habeck
Kleidertausch-Börse
Nacht der Bibliothek
Aquaponik
Greenpeace-Footprint
Seniorenbeirat
WTB: Jörg Böhm
DaZ-Einführung
Bibliothekspreis
"Breite" Berufe
Kulturnacht
Bücherschrank
Fake-Hunter
Losgelaufen
Tücherland
More than Honey
Ferien: FLC & viel mehr
Sozialmarkt
Gambia Abend
Tücherland
Kinderbuch-Flohmarkt
Arabischer Feminismus
Kleidertausch
Digital Fall/Autumn
Gott & Friede
Senioren-Messe
Sehbehinderte
Spiekermann vertellt
Apfel-Abend
Lieblingsbücher
Martins-Laternen
Kinder-/Jugendbuchwochen
Vorlesetag
Kinder (-Rechte-) Tag
Wandelkino RE:think
Abfall vermeiden

  Archiv



Erfolge
Protest

15 Jahre-Reime

Archiv:
  1906-1998
     1999
2000   2001   2002
2003   2004   2005
2006   2007   2008
2009   2010   2011
2012   2013   2014
2015   2016   2017
2018   2019  
AccessKey-Pad
1 2 3 4 5 ?
6 7 8 9 0
    WET-V - WebDesign für jederMann und jedeFrau   Taste [3]
 Tastatur-Navigation siehe 1. Hilfe / Fragen 
Öffnet im separaten Fenster
WebWork für jedermann
    und jede Frau
Logo und Link: Aktion Mensch 
Öffnet im separaten FensterInternetseite gefördert von
Logo und Link: Bibliotheks-Freundeskreiseh 
Öffnet im separaten Fenster
Stadtbücherei auf Wedel.de   Taste [8] 
 Tastatur-Navigation siehe 1. Hilfe / Fragen 
Öffnet im separaten FensterDie Stadtbücherei
    auf Wedel.de

Das Jahr 2019 im Rückblick



Ausstellungen
  & Präsentationen
Kompositionen
bildNov. - Jan.

Komposition in Farbe
bildbis Ende Feb.

Winter
bildJan. - März

EqualPayDay
bildMärz

Bonjour Couleur
bildMärz - Mai

SpiegelBilder
bildMai - Juli

FLC-Medien
bildJuni - Aug.

Far(r)baholics
bildAug. - Sept.

Schönes & Schräges
bildAug. - Okt.

bild bild bild bild

Immer wieder "platzen" in den vergangenen Jahren Abwasser-Rohre, die unter der Decke der Stadtbücherei verlegt sind. Der Zahn der Zeit nagte in letzter Zeit besonders heftig. Um den Bücher-Bestand zu schützen und Einschränkungen für Kunden und Mitarbeiterinnen zu beenden (auch die oft unangenehmen Gerüche!), wurde nun seitens des Bau-Vereins Geld zur Verfügung gestellt.
bild bild bild bild

Die Arbeiten sollten drei Wochen dauern. Weil einige Bewohner jedoch (entgegen der geäußerten Bitte) zu jeder Zeit Abwässer in die Kanalisation schickten, mussten zuerst flexible Ersatzleitungen gelegt werden, dann die eigentlichen Rohre, bevor die Interims-Leitungen wieder abgebaut (und wegen der Verschmutzung entsorgt) wurden.

Das verlängerte die Bauarbeiten -und die erheblichen Behinderungen für Kunden und Mitarbeiterinnen- um das Doppelte auf gut sechs Wochen. Und die Kosten (die letztendlich von allen Bewohnern gleichermaßen getragen werden) dürften sich wahrscheinlich mehr als verdoppelt haben.
Fotos © Michael Koehn


bild bild bild bild bild bild Es ist Tradition, den Neu­jahrs­empfanges für die Auszeichnung von Bürgern zu nutzen, die sich für die Menschen in Wedel besonders eingesetzt haben. Nach Ansprachen von Stadtpräsident Michael Schernikau und Bürgermister Niels Schmidt sowie mitreißendem Gesang der Gruppe "Afro-Gospel", hielt unser Bürgermeister die Lautatios. In diesem Jahr wurde die Ehrennadel auch an die Vorsitzende des Fördervereins, Frau Antje Alpers verliehen!

Die Auszeichnung wurde "unserer Chefin" nicht nur für ihre über 10 jährige Arbeit als Vorsitzende oder die Organisation der Flohmärkte zuerkannt, auch ihr Engagement in der MS-Gruppe sowie im Heinrich-Gau-Heim wurde gewürdigt.

Bürgermeister Niels Schmidt (1.Bild: 2. von links) und Stadtpräsident Michael Schernikau (rechts) übergaben die Ehrungen an Antje Alper (links), Dorothea Snurawa und Gisela Eichhorn.
Fotos © Wedel-Schulauer Tageblatt/Oliver Gabriel (1) - Sven Kamin/Stadt Wedel (2-4)


bild Resilienz - Was macht Kinder stark? fragte Diplom Pädagoge Thomas Rupf die gut 80, meist weiblichen, Zuhörer. Wegen der großen Nachfrage war die Familienbildung als Veranstalterin in die Stadtbücherei gekommen.

Eltern und Tageseltern ließen sich von dem eloquenten Pädagogen erläutern, wie Konflikte mit anderen Kindern oder Schicksalsschläge bewältig werden können. Und sie erfuhren, dass solche Erfahrungen sogar dazu beitragen, das Kind zu stärken, damit es sicher und selbstbewusst seinen Weg im Leben geht.

weitergehende Infos
Familienbildung Wedel e.V. [familienbildung-wedel.de/]     Thomas Rupf [erziehung-rupf.de/]    
Foto © Michael Koehn


bild bild bild bild Alle Schüler, die vor Weihnachten an den Dezember­geschichten teilgenommen hatten, waren nun in die Stadtbücheri eingeladen. Die bekannte Jugend­schrift­stellerin Kari Erlhoff hatte ihr Buch "Die unglaublichen Untaten des Bermuda­dreiecks" mitgebracht und daraus vorgelesen.

Um seinem kleinen Bruder Linus zu helfen, wird Lennard Verbrecher­boss. Denn Linus hat ein Ein-Mann-Detektivteam gegründet, aber bisher keinen einzigen Fall. Also beschließt Lennard: Spektakuläre Verbrechen müssen her!

Anschließend stellte Kari einen komplizierten Kriminal-Fall vor, den die Kinder mit Hilfe von vorgelegten Beweismitteln, geschickten Fragen und kluger Kombination erfolgreich lösten.

weitergehende Infos
Kari Erlhoff (Wikipedia) [de.wikipedia.org/wiki/Kari_Erlhoff]    
Fotos © Stadtbücherei Wedel


bild bild bild bild Nach dem Impulsvortrag von Diego Weiland im Zuge der UmweltWoche Wedel im Herbst 2018 war Nachfrage nach weiteren Informationen zur Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) und gegenseitigem Austausch entstanden. Daher luden Klimaschutzfonds und Stadtbücherei am Dienstag, 22. Januar in den Rosengarten 6 ein. Hier sollte diskutiert werden, wie es weitergehen kann.

Nach Begrüßung und kurzer Vorstellungsrunde, es waren acht Menschen gekommen, erläuterte Diego Weiland noch einmal das Konzept. Danach wurde ausführlich diskutiert. Schlussendlich stand der Beschluss, sich von nun an regelmäßig an jedem dritten Dienstag im Monat zu treffen.

Bei der Gemeinwohl-Ökonomie geht es darum, einen dritten Weg zwischen Sozialismus und Kapitalismus zu gehen. Dabei soll anhand einer Matrix bewertet werden, wie "gut" ein Unternehmen (oder eine Institution) den Menschen und der (Um-)Welt tut. Diese Bewertung kann langfristig als Basis für die Steuerzahlungen zurgunde gelegt werden.

Mehr Information:
Gemeinwohl Ökonomie [ecogood.org/de/]     Klimaschutzfonds Wedel [klimaschutzfonds-wedel.de]
Fotos © GWÖ (1), Michael Koehn (2-4)


bild bild bild bild Zoe Yaskey arbeitet in einer Kindertagesstätte der AWO in Wedel. Daher kommt ihre Affinität zu Kinderbüchern. Aber sie lernte dort auch, dass es Menschen gibt, die Hilfe brauchen.

Und so beschloss sie, in der Stadtbücherei einen Flohmarkt mit gespendeten Kinderbüchern zu veranstalten. Die Premiäre fand im Januar statt, hierbei blieb ein Erlös von mehr als 200 Euro. Dieses Geld hat sie dem Frauenhaus in Wedel zur Verfügung gestellt.

weitergehende Infos
Frauenhaus in Wedel [frauenhaus-wedel.de/]    
Foto © privat (1), Stadtbücherei Wedel (2 und 3)


bild bild bild bild bild
1. Buchcover - 2. Begrüßung (v.l.: Ayşen Ciker, Andrea Koehn, Nebahat Ercan) - 3. Bücher von Ercan - 4.+ 5. Ercan und Koehn

Nebahat Ercan hat ein neues Buch geschrieben: "Am liebsten hätte ich mein Dorf ins Tal getragen". Dieses hat sie -wie schon 2016 wieder in der Stadtbücherei- vorgestellt, auch dieses Jahr wieder auf Einladung und in Kooperation mit dem Türkischen Elternbund.

1971 folgte Nebahat S. Ercan ihrem Ehemann aus der Türkei nach Hamburg, wo sie 1978 bis 1994 wieder als Lehrerin tätig war. Neben Aktivitäten für diverse Vereine im kulturellen und sozialen Bereich sowie ihrer schriftstellerischen Tätigkeit setzt sie sich auch weiter für Bildung und Erziehung ein.

Regisseur Fatith Akin fasst das Buch Ercans treffend zusammen: ...eine bewegende Geschichte über Land, Flucht und Identität in Bewegung ... Ein Roadmovie, Familienepos und ein starkes Frauenportait zugleich.

Nach Begrüßung durch Andrea Koehn und Ayşen Ciker (Vorsitzende des Elternbundes) las Nebahat Ercan aus ihrem Buch auf Türkisch. Ursprünglich wollte Ciker auf Deutsch lesen. Da sie jedoch wegen einer Grippe die Stimme verloren hatte, übernahm die Bücherei-Leiterin diesen Part vor dem knapp 30-köpfigen Publikum.

Im Anschluss an die Lesung gab es viele gute Gespräche. Die Besucher labten sich an Snacks des Elternbundes sowie an Getränken.

weitergehende Infos
Türkischen Elternbund [tebw.jimdo.com/]
Fotos © Michael Koehn


bild bild bild bild bild bild
1. Dr. Juse - 2. Anna Haentjens und Ulrich Stolpmann - 3. Sabine Lüchau - 4. Georg Chodinski - 5. Haentjens und Stolpmann - 6. Dank an die Akteure

bild Der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust (International Holocaust Remembrance Day) am 27. Januar wurde im Jahr 2005 von den Vereinten Nationen zum Gedenken an den Holocaust und den 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau eingeführt.

In Wedel erinnert der Arbeitskreis gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit jährlich an die dunklen Jahre, auch in diesem Jahr. Unter dem Brecht’schen Motto "An die Nachgeborenen" sang Anna Haentjens eindringliche Lieder und Chansons und brachte damit die Sinnlosigkeit jeglicher Form von Krieg, Hass und Gewalt zum Ausdruck.

Zu hören waren u.a. das 1778 von Matthias Claudius geschriebene "Kriegslied" mehrere Lieder nach Texten von Erich Kästner und Bertolt Brecht, von Hannes Wader und Udo Jürgens. Dazwischen zitierte sie Passagen aus dem Plädoyer "Niemals gegen das Gewissen" von Ludwig Baumann, Wehrmachtsdeserteur und Friedensaktivist).

Zuvor hatte Dr. Achim Juse die über 80 Gäste begrüßt und die Geschichte des Gedenktages eingeführt. Sabine Lüchau überbrachte Grüße der Amschler-Stiftung, die einen Teil der Kosten übernommen hatte.

Nach der Pause berichtete Georg Chodinski vom VVN BdA aus Hamburg über das Deserteur-Denkmal am Dammtor und seine schwierige Entstehung.

weitergehende Infos
Amschler Stiftung [www.wedel.de/kultur-bildung/kuenstler-und-kunstfoerderer/amschler-stiftung.html]     Anna Haentjens [https://anna-haentjens.de/]    
Arbeitskreis gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit [www.wedel.de/leben-in-wedel/vereine-verbaende-kirchen/soziales/arbeitskreis-gegen-rechtsradikalismus-und-auslaenderfeindlichkeit.html?type=0Arbeitskreis gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit]
VVN BdA [https://vvn-bda.de/]     Gedenkort für Deserteure [www.hamburg.de/gedenkort-fuer-deserteure/]
Fotos: © Michael Koehn (1-5), Heinke Ballin (6)


bild bild bild bild bild bild bild Von links: Büchereileiterin Andrea Koehn begrüßt - Matthias Pump - Maren Konitzer - Sara Fischer - Astrid Rott - Sabine Zuhl - unten: Carolyn Srugies

Die "nordische" Schriftstellerin Sandra Dünschede leitet eine Schreib­werk­statt an der VHS in Halstenbek. Hier verfassen die Mitglieder unter fachlicher Anleitung von Schriftstellerin Dünschede eigene Texte.
Diese Gruppe war am 21. Februar nach Wedel in die Stadtbücherei gekommen.

Die erstaunlich professionellen Ergebnisse aus der "Halstenbeker Textschmiede" schlugen die rund 20 Zuhörer in ihren Bann! Sechs Schriftsteller bedienten sechs unterschiedliche Genres: Von Krimi über Fantasy zum Essay war alles zu hören. Zum selbst Nachlesen konnte das zwischen­zeitlich gemeinsam herausgegebene Buch erworben werden.

weitergehende Infos
textwerkstattwirschreiben.wordpress.com     Sandra Dünschede [sandraduenschede.de/]
Fotos © Michael Koehn


bild bild Im Zuge der UmweltWoche Wedel 2018 des Klimaschutzfonds hatte Diego Weiland die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie vorgestellt. Hierbei geht es um einen wirtschaftlichen Weg, bei dem der Fokus auf dem "Wohl für alle" liegt.

Die Idee war auf so viel Interesse gestoßen, dass der Vortrag erneut am 25. Februar gehalten und anschließend darüber diskutiert wurde.

weitergehende Infos
Klimaschutzfonds Wedel [klimaschutzfonds-wedel.de]   Gemeinwohl Ökonomie [ecogood.org/de/]
Fotos © Michael Koehn


bild bild bild bild Bei der Mitglieder­versammlung ging eine Ära zu Ende: Antje Alpers kandidierte nicht mehr für den Vorsitz des Fördervereins!

Aufgrund einer starken Grippe-Erkrankung konnte die "ewige" Vorsitzende ihren letzten Jahresbericht nicht selbst vortragen, Stellvertreterin Annette Baars war also gefordert. Anschließend legte Angelika Pein den Kassenbericht vor und Elke Samtleben referierte den Prüfbericht. Dann wurde der Vorstand entlastet, einstimmig bei Enthaltung des Vorstandes.

Die Neuwahl des Vorstandes wurde in offener Abstimmung durchgeführt, neuer "Chef" wurde (einstimmig) Bernd Dous, der diese Position altersbedingt nur kurze Zeit innehaben möchte. Alle anderen Positionen wurden wieder mit den bisherigen Amtsinhabern besetzt. Auf dem Foto oben rechts: (von links) Bernd Dous, Angelika Pein (Kasse), Manfred Schlund (Beisitz), Annette Baars (Vize-Vorsitz) und Ulrich Bohling (Presse und Schriftwart).

Büchereileiterin Andrea Koehn erinnerte an die sehr gute, Zusammenarbeit über so viele Jahre mit Frau Alpers, bedauerte deren Abwesenheit und berichtete über die vom Verein unterstützten Aktivitäten des vergangenen Jahres. Dann folgte ein Ausblick auf 2019 (und etwas weiter) sowie der "Wunschzettel" für finanzielle Hilfe bei Anschaffungen und Veranstaltungen.
Fotos © Michael Koehn


bild bild bild bild bild bild Am 8. März war Schrift­steller Robert Habeck auf Einladung von Michael Koehn (WET-V) nach Wedel gekommen und hat aus seinem letzten Buch Wer wir sein könnten gelesen. Hierin betrachtet er den Zusammen­hang von Sprache und Politik, erkundet den Unter­schied zwischen totalitärer und offener Sprache - und skizziert damit eine Poetik des demokratischen Sprechens, die Mut macht, sich einzumischen und für unsere Demokratie einzustehen. Wie wir sprechen, entscheidet darüber, wer wir sind - auch und gerade in der Politik.

Die über 200 Besucher durften auch freuen über die Lesung einiger Passagen aus seinem letzten Buch Wer wagt, beginnt, unter anderem ein neues, eindrückliches Nachwort.

Es gab mehrere Frage-Runden, bei denen Habeck selbstironisch und kritisch antwortete, manchmal fast zu lang (was er dann auch wieder selbst humorvoll anerkannte). Partei- oder tagespolitische Fragen wies er mit dem Hinweis zurück, er sei nicht als Politiker, sondern als Schriftsteller nach Wedel gekommen.

Dann war auch noch Zeit für Einzelgespräche. Buchhaus Steyer hatte einen Büchertisch aufgebaut, dort ließen sich viele ihr Buch-Exemplar signieren. Um 21:30 verabschiedete er sich, um den letzten Zug nach Flensburg zu erreichen.

weitergehende Infos
Robert Habeck [robert-habeck.de/]     KiWi-Verlag [www.kiwi-verlag.de/buch/wer-wir-sein-koennten/978-3-462-05307-4/]     WET-V [wet-v.de]     Buchhaus Steyer [steyer-wedel.buchhandlung.de/
Fotos ©: Michael Koehn (1,2,4), Bastian Fröhlig (3), Andrea Koehn (5)


Bild bild bild bild Die Initiative Wedel im Wandel, die Stadtbücherei sowie die Gleich­stellungs­beauftragte hatten am Samstag, 9. März zur Kleider-Tauschbörse eingeladen.

Schon am Vortag konnten bis zu sieben Kleidungs­stücke in der Bücherei abgegeben werden, für jedes Teil gab es eine "Marke". Am Samstag war eine schöne Auswahl zusammen gekommen und die Besucherinnen konnten in aller Ruhe stöbern, anprobieren und in Ruhe bei einem Glas Prosecco oder einer Tasse Kaffee überlegen. Dazu gab es Laugenbrötchen und selbst gebackene "Kleider-Kekse"

Übrig gebliebene Stücke wurden der Kleiderkammer des Roten Kreuzes übergeben. Und die Börse soll von nun an zweimal im Jahr stattfinden, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst.

Bücher ausleihen oder Kleider tauschen sind Maßnahmen, die Klima schützen: Was nicht neu "gemacht" wird, verbraucht keine Ressourcen! Das ist solange sinnvoll, wie man für’s Leihen oder Tauschen nicht extra CO2 herauspustet. Daher wurden an dem Nachmittag Menschen mit gültiger ÖPNV-Fahrkarte vom Klimaschutzfonds mit einem kleinen Präsent belohnen.

weitergehende Infos
Wedel im Wandel [www.wedel-im-wandel.de]   Gleichstellungsbeauftragte [www.wedel.de/leben-in-wedel/soziales-gesundheit/gleichstellungsbeauftragte.html]   Klimaschutzfonds [klimaschutzfonds-wedel.de/]
Fotos © Andrea Koehn


bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild Die Nacht der Bibliotheken fand am 15. März erstmals auch in Schleswig-Holstein statt. Einige Bibliotheken und die Büchereizentrale Schleswig-Holstein als Koordinatorin beteiligen sich mit Veranstaltung zur Lese- und Vergnügens-Förderung. Selbstverständlich auch "unsere" Stadtbücherei

Das Programm für Kinder startete bereits Nachmittags um 15 Uhr mit einem Auftritt der bekannten Schriftstellerin Kari Erlhoff (Drei ???, Bild 1). Sie las aus ihrem Buch "Bermuda-Dreieck", dann lösten die anwesenden jungen Detektive einen komplizierten Kriminal-Fall.
Für die Kleinesten gab es danach Kamishibai, japanisches BilderBuch-Kino (Bild 3), Kinder -und später auch Erwachsene bastelten eine Bücher mit Regina Czirr-Rickesmann (Bild 4) und Buchbinderin Elke Menzel. Nintendo™ Konsolenspiele luden ein zum eSport und zum Wettkampf mit Wii™ und anderem (Bild 5).

Ehemalige Medien der Bücherei gab es zu einem Euro pro Kilo bei einen Flohmarkt (Bild 2)! Wie mit den aktuellen Medien umgegangen wird (und viele weitere Informationen) bekamen Interessierte bei den Führungen hinter die Kulissen. Um Notizen zu machen, konnten Sheet-Kladden aus einseitig benutztem Papier erworben werden (Bild 10).

Beim Dialog in Deutsch wurde gespielt. Kommunikation und Spaß, Regelwerk und Spiel-Verlauf standen im Fokus, unter anderem beim Spiel "Denk-Fix". Zur speziellen Happy Hour wurden Neukunden eingeladen: Für das erste Jahr gab es einen Rabatt von 50%!

Timm Bostelmann von der Fach­hoch­schule Wedel hatte seinen 3D-Drucker mitgebracht (Bild 9), der mit biologisch erzeugtem Kunststoff arbeitet. Das leibliche Wohl war sicher gestellt mit Getränken und leckere Snacks (Bild 8).

Bücherei-Leiterin Andrea Koehn eröfnete pünktlich um 18 Uhr das offizielle Programm (Bild 6). Den Anfang machte Rolf Windenberg, der zweimal -nicht allzu ernst gemeint- die von ihm erfundene "mathematisch-orientiere Rechtschreibreform" präsentierte (Bild 7). Die Bibliothekarinnen Natascha Haas und Maria Petri stellten lesenswerte Neuerscheinungen vor (Bilder 11 + 12).

Die Ankerherz-Küstentour machte Station in Wedel. Schauspieler Ben O. Bömkes las echte Geschichten von der See - und lud zur "Sing-Not-Rettungs­übung". Der Akteur begleitete das gemeinsame Singen gekonnt mit dem Akkordeon (Bilder 13 - 15).

weitergehende Infos
Ankerherz Verlag [ankerherz.de/]     Kari Erlhoff (Wikipedia) [de.wikipedia.org/wiki/Kari_Erlhoff]
Foto © Michael Koehn


bild Aquaponik, Kunstwort aus Aquakultur (Fischzucht) und Hydroponik (Pflanzenzucht), möchte Kreislauf­wirtschaft ausweiten, bisher bekannt von der Viehzucht. Hier wird Wasser aus Fischzucht genutzt, um Pflanzen zu bewässern und zu düngen (mit den Fäkalien der Fische ). Dabei reinigen die Pflanzen das Wasser, so dass es dann wieder den Fischen zur Verfügung gestellt werden kann.

Über Möglichkeiten, Schwierigkeiten und Chancen informierte Patrick Lempke am 29. März. Gleichzeitig skizzierte er die Idee, eine solchen Anlage in Wedel aufzubauen. Hier sollen vorerst nur wenig erzeugt werden, sondern eine "Schau-Anlage" für beispiels­weise Schulen geschaffen werden. Erst im zweiten Schritt möchte Lempke so viel produzieren, dass beides, Fisch und Gemüse (oder Kräuter), an Restaurants verkauft werden kann.

weitergehende Infos
Aquaponik auf Wikipedia [de.wikipedia.org/wiki/Aquaponik]    
Foto © Michael Koehn


bild bild Gerechtigkeit und Umweltschutz gehören zusammen. Greenpeace hat einen schnellen Test des persönlichen Footprint entwickelt. Besucher der Bücherei konnten einige Fragen beantworten, anhand derer dann plastisch ermittelt wurde, wie viele Erden gebraucht würden, wenn alle Menschen so lebten.

weitergehende Infos
Global Footprint Network [footprintnetwork.org/]     Wikipedia: Ökologischer Fußabdruck [de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kologischer_Fu%C3%9Fabdruck]
Greenpeace Hamburg [greenpeace-hamburg.de/]    
Foto © Michael Koehn


bild bild In Wedel gibt es einen sehr aktiven Beirat, der nicht nur die Politik in Senioren-Belangen berät, sondern sich auch gemeinsam mit dem Seniorenbüro um Informationen für ältere Bürger kümmert.

Und so traf sich der Senioren­beirat am 19. April in der Stadtbücherei. Hier ließen sich die Besucher die Einrichtung zeigen, informierten sich über die vielfältigen Angebote für Menschen im Herbst des Lebens. Gelobt wurde der barrierearme Zugang, die vielen Angebote auch für Menschen mit kleineren oder größeren Beeinträchtigungen sowie die Hilfsbereitschaft des Teams der Bücherei.

Danach gab es weitere wichtigen Informationen zum Thema Kriminalitäts-Prävention. Jörg Mangelmann von der Polizeidirektion Bad Segeberg klärte über den Enkeltrick auf, gab Tipps zum Schutz der Wohnung und im Straßen­verkehr.

weitergehende Infos
Seniorenbeirat [wedel.de/leben-in-wedel/senioren/seniorenbeirat.html]     Seniorenbüro [wedel.de/leben-in-wedel/senioren/seniorenbuero.html]
Pollizeidirektion Bad Segeberg [schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/DasSindWir/PDen/Segeberg/pdSegeberg_index.html]    
Fotos © Andrea Koehn


bild bild bild bild bild Logo Zum Welttag des Buches war Krimi-Autor Jörg Böhm in der Bücherei gekommen. Hier las er bis zur Pause aus seinem neuen Buch "Und ewig sollst du schweigen": Sein fünfter Landhaus-Krimi um die dänisch-stämmige Hauptkommissarin Emma Hansen.

In einem abgelegenen See wird in einem Auto eine entstellte Frauenleiche gefunden. Als Emma Hansen übernehmen soll, ahnt sie noch nicht, dass dieser Fall persönlich wird. Denn die tote junge Frau kümmerte sich als Kindergärtnerin auch um Emmas Sohn Luiz. Was Emma nicht weiß: Josephine "Josy" Neufeld führte ein geheimes Doppelleben. Musste sie etwa deshalb sterben? Oder ist sie nur ein weiteres Opfer eines Serientäters, der jungen Frauen ihre Schönheit rauben will?
Auszug aus dem Klappentext

Der Journalist Jörg Böhm (*1979) war nach Studium der Journalistik, Soziologie und Philosophie unter anderem Chef vom Dienst der Allgemeinen Zeitung in Windhoek/Namibia, danach arbeitete er für verschiedene große deutsche Unternehmen. Seit 2014 widmet er sich nur noch seinen schriftstellerischen Tätigkeiten.

Nach der Pause widmete er sich einerseits der Landhaus-Serie um Kommissarin Hansen, ging dann auch auf seine Kreuzfahrtkrimis ein (exklusiv in Kooperation mit AIDA Cruises). Böhm verstand es meisterlich, auf das Publikum einzugehen und schenkte den Besuchern einen unvergesslichen Abend - sowie viele Lese-Tipps!

weitergehende Infos
Jörg Böhm [http://xn--jrgbhm-wxad.com/]    
Fotos ©: CW Niemeyer Buchverlage GmbH, Michael Koehn (2), Ulrich Bohling


bild Wedel tut viel für die Integration der Neubürger. Es gibt das Willkommens-Café, Diakonie und Caritas sind aktiv, in der Bücherei findet immer freitags der "Dialog in Deutsch" statt und an Schulen wurden DaZ-Klassen eingerichtet. Hier wird in "Deutsch als Zweitsprache" unterrichtet.

Und diese Schüler kommen auch in die Stadtbücherei. Hier erhalten sie eine Führung, bekommen gezeigt, dass Freizeit und Lernen auch viel Spaß macht und erleben zur Einstimmung -die jüngeren- eine Vorführung mit dem japanischen Bilderbuch-Theater "Kamishibai".
Foto © Andrea Koehn


Zum zweiten Mal wurde der Bibliothekspreis des Landes Schleswig-Holstein verliehen. Unter dem Motto "Bibliotheken als dritte Orte – 3rdPlaces4All" wählte eine Jury die Preisträger aus 17 Bewerbungen aus. Nominiert waren die Bibliotheken in den Gemeinden bis 10.000 Einwohnern Büsum, Satrup (Mittelangeln) und Westerland (Sylt) sowie in den Mittestädten (mehr als 10.000 Einwohner) Lauenburg, Norderstedt und Wedel.

Ausgezeichnet wurden die Bücherei Satrup (Preisgeld 5.000 Euro) und die Stadtbücherei Norderstedt (Preisgeld 10.000 Euro). Besonders lobte die Jury neben den Veranstaltungs- und Medienangeboten auch die intensive Kooperationsarbeit. Beide Preisträger arbeiten sehr eng mit ihren Trägern und anderen lokalen Einrichtungen zusammen, beide vereinen Bücherei und Volkshochschule unter einem Dach.

Nach Grußworten von Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, hielt Journalist Heinz-Jörg Graf eine Keynote: "Bibliotheken - ein Ort für Menschen, nicht nur für Bücher", in der er seinen Weg vom Verfechter klassischer Bibliotheken zum Anhänger der dritten Orte beschrieb.

weitergehende Infos
Büchereizentrale Schleswig-Holstein [https://www.bz-sh.de/]    


Seit über drei Jahren unterhalten sich an jedem Freitag ehren­amtliche Sprachpaten mit Menschen, die Deutsch erst lernen. Routine und Sicherheit beim Sprechen einer Sprache bekommt man - durch Sprechen! Und das wird in lockerer Atmosphäre in der Bücherei getan beim Dialog in Deutsch, über Gott (selten) und die Welt (häufig).

Am 24. Mai wurde über Berufe geredet - und alle waren überrascht, welche Ausbildung die anwesenden vorzuweisen haben: Eine Rechtsanwältin saß neben einem IT-Techniker, ein Bau-Ingenieur sprach mit einem Lehrer, und eine Mikro-Biologin tauschte sich mit einer Ingenieurin für Luft- und Raumfahrt aus.

Deutsch war selbstverständlich Kommunikations­sprache, da je zwei der Anwesenden aus Afghanistan und Syrien stammten, je eine aus Russland und Indien.


bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild Es war wieder Kulturnacht!
Und das Programm in der Bücherei war prall gefüllt (trotz des krankheits­bedingten Ausfalls der Gruppe FRY): Thomas Frankenfeld spießte mit feinem Humor Alltägliches auf und trat damit ein Stück weit in die Fußstapfen seines Vaters, des legendären Peter Frankenfeld. Gleich zu Beginn erfreute Henry Sperling mit Unterstützung seiner Freunde die Kinder mit szenischen Lesungen aus seinem Buch "Wullefump - Die Reise ans Meer". Liedermacherin Katja Kaye aus Wedel lockerte den Abend musikalisch auf.

Der Eingangsbereich waren geschmückt von "Spiegelungen" der AWO-Fotogruppe. Über den Abend verteilt beantwortete Klima­forscher Dr. Stephan Bakan, Was Sie schon immer über den Klima­wandel wissen wollten, aber nie zu fragen wagten. Bakan ist Klima­forscher und langjähriges Mitglied im Klimaschutz­fonds Wedel.

In der Jugendecke könnten Menschen jeden Alters Spiele und Aktivitäten mit Wii™ und Nintendo-Switch™ kennen lernen. Auch ein interaktives Literatur-Quiz mit den Bibliothekarinnen Natascha Haas und Maria Petri fand Anklang, obwohl die Fragen knifflig waren. Die jüngeren waren gut aufgehoben bei Bücherei-Mitarbeiterin Regina Czirr-Rickesmann, die mit Kindern Bücher bastelte.

Für das leibliche Wohl gab es wieder Cocktails und andere Getränke (mit und ohne Alkohol) sowie kleine Leckereien (vom Türkischen Elternbund) zu günstigen Preisen. Die Initiativen Wedel im Wandel stellten ihre Aktivitäten vor, SheetKladde vergab -gegen Spende- an diesem Abend über 30 Recycling-Kladden.

weitergehende Infos
Wedel.de [wedel.de/kultur-bildung/verborgen-aktuelle-kultur/kulturnacht-2019.html]    
Fotos © Andrea Koehn


bild bild bild bild Seit kurzem gibt es in Wedel einen öffentlichen Bücher­schrank, gleich neben der Post in der Bahnhof­straße. Das ermöglicht Wedelern und Wedel-Besuchern nicht nur, kostenfrei Bücher zu lesen (und dann gerne auch wieder in den Schrank zu stellen), sondern Sie dürfen gerne auch mit eigenen Büchern das Angebot vergrößern.

Die Idee wurde vom Förderverein gemeinsam mit Bücherei-Chefin Andrea Koehn und dem Rotary-Club Wedel entwickelt. Den Schrank ließ Rotary-Mitglied Peter Preuss in seiner Firma bauen. Damit gibt es in Wedel nun neben der (im Sommer befüllten) Kiste im Restaurant Elbe1 eine zweite Anlaufstelle für Lesefreudige - neben dem großen und großartigen Angebot unserer Stadtbücherei!

weitergehende Infos
Rotary Wedel [wedel.rotary.de/]     Preuss Messe [preuss-messe.de/]    
Foto 1 (v.l.): J. Garleff, H.D. Witt, M. Dehn, A. Meissner (alle Rotary), B. Dous (Förderverein), P. Preuss (Preuss Messe), A. Koehn (Stadtbücherei), A. Pein (Förderverein) - © Michael Koehn
Foto 2 (v.l.): Peter Preuss, Bernd Dous, Matthias Dehn - © Michael Koehn


bild bild bild bild Medien beeinflussen, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen. In den sozialen Netzwerken und im Internet machen vermehrt Falsch­meldungen (FakeNews) die Runde und verunsichern auch Kinder und Jugendliche. Die Stadtbücherei Wedel als Bildungs­partner für Schulen und nutzt ihre Kompetenzen in der Vermittlung von Informations- und Recherche­kompetenz, um Schüler systematisch einen kritischen und sachgerechten Umgang mit digitalen und analogen Medien nahezubringen.

Am 5. Juni war die achte Klasse von Lehrerin Sonja Strecker in die Bücherei gekommen, um mit dem Planspiel FakeHunter detektivisch tätig zu werden. Dabei wurden den jungen Leuten Werkzeuge an die Hand gegeben, um die -oft beabsichtigten und politisch implizierten- Falschmeldungen zu erkennen. Es wurde in Gruppen gearbeitet und die Ergebnisse anschließend den anderen vorgestellt.

weitergehende Infos
FakeHunter (BZ SH) [bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/dienstleistungen-fuer-kindergaerten-und-schulen/fakehunter]    
Fotos © Andrea Koehn


bild bild bild Andreas Eller ist mit seiner Mischlingshündin Tinka 2013 einfach losgelaufen, quer durch Deutschland, vom südlichsten zum nördlichsten Punkt. Gestartet sind die beiden bei Oberstdorf an der österreichischen Grenze. Nach über 1300 Kilometern und 44 Etappen haben Herrchen und Hund den Ellenbogen im Norden der Insel Sylt erreicht.

Auf abwechslungsreicher Landschaft ging es durch Bayern, Baden- Württemberg, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Jeder Kilometer wurde auf den eigenen Füßen / Pfoten bewältigt.

Der Abenteurer sprach -auf Einladung von Bücherei und Klimaschutzfonds- in seiner digitalen Multimedia-Projektion am 6. Juni vor knapp 50 Zuschauern von dieser langen Wanderung durch das eigene Land. Mit beeindruckender Fotografie, selbstgedrehten Filmsequenzen und authentischer Musik entstand eine technisch aufwändig gestaltete Fotoreportage.

weitergehende Infos
AndreasEller.de     Klimaschutzfonds.
Fotos © Michael Koehn, Plakat © Andreas Eller


bild bild bild bild bild bild
Die Albert-Schweitzer-Schule ist in Wedel für innovative Konzepte bekannt. Nun hat Lehrerin Karin van der Lubbe mit ihrer Klasse 3d sich etwas Herausragendes einfallen lassen: Die Klasse "macht" ein Musical!

Nach kräftigem Üben und fleißigem Proben wurde am 7.Juni in der Stadtbücherei das Musical Im Tücherland aufgeführt: Beschwingte Tücher - und vor allem künstlerische Kinder - verzauberten das sehr zahlreich erschienene Publikum.

Parallel dazu hatte Zoe Yaskey wieder einen Flohmarkt mit Kinderbüchern veranstaltet. Die Einnahmen sind dem Kinder-Hospiz zugute gekommen.

weitergehende Infos
Albert-Schweitzer-Schule [www.ass-wedel.de/]    
Foto © Karin van der Lubbe (1), Andrea Koehn (2-4)


bild bild bild bild More than Honey, mehr als nur Honig geben die Bienen uns, den Menschen: So brauchen ungefähr zwei Drittel der Pflanzen Insekten für die Fortpflanzung, meist Bienen. Dafür müssen Bienen aber unbelastete Blühpflanzen als Nahrungsquelle finden und -für Wildbienen und andere Insekten- Wohn- und Brutmöglichkeiten vohanden sein.

Der Film wurde am 14. Juni in der Stadtbücherei gezeigt, auf Einladung von Klimaschutzfonds und Wedel im Wandel. In der anschließenden Diskussion ging es auch um diese Themen. Dazu hatte Ute Fenners ein "Binenwohnhaus" mitgebracht. Nabu und die Stadtverwaltung hatten Blumensamen beigesteuert, die jeder an geeigneter Stelle aussähen kann, um den Bienen Nahrung zu bieten.

weitergehende Infos
Klimaschutzfonds Wedel [klimaschutzfonds-wedel.de/]     NABU [nabu.de/]     Wedel im Wandel [http://www.wedel-im-wandel.de/]    
Fotos © Michael Koehn


bild bild bild bild bild Sommerprogramm In diesem Jahr wurde in den Ferien nicht nur der FerienLeseClub wieder eröffnet, es wurden auch digitale und künstlerische Angebote gemacht, die von den jungen Leuten gut angenommen wurden.

Bilder, Videos und Berichte gibt es auf der Sonderseite Ferien 2019.
Fotos © Sven Kamin (1), Michael Koehn (2-4)


bild bild In der Tradition der vergangenen Jahre präsentierte sich der Förderverein wieder gemeinsam mit der Bücherei auf dem Sozialmarkt, wie immer am ersten Samstag im September. Die ehemalige Vorsitzende, Antje Alpers, war dabei, ebenso wie unsere zweite Vorsitzende, Anette Baars.

Wie auch in den Jahren zuvor, wurden viele Fragen der Besucher beantwortet und auf die Arbeit des Vereins hingewisesen. Dass unsere vielfältigen Aktivitäten wichtig sind, zeigt sich immer wieder daran, welchen finanziellen Beitrag wir für die Institution leisten - gerade auch in Zeiten von Haushalts-Sperre und sinkenden Steuer­einnahmen unserer Stadt.
Fotos © Bastian Sue und Joachim Markgraf


Interkulturelle Wochen bild bild bild bild bild Karin van der Lubbe und ihr Mann Lamin Badije waren einmal wieder in die Stadtbücherei gekommen, um für ihr Bildungs­projekt in Gambia zu werben. Aber nicht nur! Mit Fotos der wunder­schönen Landschaft machten sie auch Lust auf Urlaub in dem west­afrikanischen Land.

Musikalisch ging es weiter, als Lamin -und später alle gemeinsam- Tänze vorführten und Karin sich und ihren Mann auf der Gitarre zu gambischen Volksliedern begleitete. Dann gab es vegetarische Kost: Lamin hatte Gerichte aus seiner Heimat, nach "Mutters Rezepten" gekocht. Auch die selbst-angemischte Kokos-Cremes wurden vom Publikum gerne mitgenommen.

Mit diesem Abend sollten Spende gesammelt werden für das Bildungsprojekt "hand in hand world school". Mit diesem hatten Karin und Lamin eine private Schule in Gambia gegründet, an denen Kinder kostenfrei lernen können. In Gambia gibt es keine Schulpflicht, ein Schulbesuch muss sonst privat finanziert werden. Nur die Hälfte der Männer und eine Dritte der Frauen können lesen.

weitergehende Infos
hand in hand world school [http://worldschool.de/]    
Fotos / Video © Michael Koehn


bild bild bild An der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) unterrichtet Karin van der Lubbe. Und dort hat sie mit ihrer vierten Klasse ein Musical einstudiert: Tücherland. Zum zweiten Mal wurde diese Inszenierung nun in der Stadtbücherei vorgeführt.

Gut 35 Menschen -nicht nur Verwandte der Kinder- hatten am Nachmittag des 27. September den Weg zum Rosengarten gefunden und ließen sich von der Aufführung bezaubern. Die Kinder agierten sehr professionell und ließen sich auch von äußeren Störungen nicht aus dem Takt oder aus dem Konzept bringen.
Fotos © Michael Koehn


Interkulturelle Wochen bild Am Freitag und am Samstag war wieder Zoe Yaskey in der Bücherei und hatte einige Bücher dabei, die sie zu Gunsten des Kinderhospiz Sternbrücke verkaufte. Es gab hauptsächlich Kinderbücher, aber an diesen Tagen hatte sie auch einigen Lesestoff für die Älteren dabei.

weitergehende Infos
Kinderhospiz Sternbrücke [sternenbruecke.de]    
Foto © Michael Koehn


Interkulturelle Wochen bild bild Feministinnen, Inschallah!
Am Freitag (27.09.2019) zeigte das Interkulturelle Frauennetzwerk in Kooperation mit der Stadtbücherei den Dokumentarfilm von Feriel Ben Mahmoud (Tunesien 2014). Thema ist die kurze Geschichte der arabischen Frauenbewegung - die zum Erstaunen einiger älter ist, als die beispielsweise die in Deutschland.

Feriel Ben Mahmoud, geboren 1976, studierte Geschichte und Politikwissenschaften in Paris. Seit 2001 produziert sie Dokumentarfilme zum Thema Frauenrechte in arabischen Ländern. Für das an diesem Tag gezeigte Werk erhielt sie auf Festivals weltweit zahlreiche Auszeichnungen.

Anschließend gab es -die reichlich genutzte- Gelegenheit zum Austausch und einen kleinen Imbiss. (Viele der Anwesenden hatten selbst gekochte Spezialitäten mitgebracht). Positiv wurde empfunden, dass viele der gut 30 Frauen aus unterschiedlichen "Millieus" zu der Veranstaltung gekommen waren und sich sehr aktiv an der Diskussion beteiligten. Leider waren nur drei männliche Gäste dabei.

weitergehende Infos
Feministinnen Inschallah [dw.com/de/feministinnen-inschallah/a-40405759] (bei DW)    
Fotos © Michael Koehn


bild bild bild Zum zweiten Mal trafen sich Frauen in der Stadtbücherei, um Kleidung zu tauschen. Wedel im Wandel, die Gleich­stellungs­beauftragte und die Bücherei hatten gut erhaltene Bekleidung am Freitag eingesammelt. Dafür gab es "Berechtigungs-Chips" mit denen am Samstag, 28. September, neue Kleidungen erworben werden konnte.

weitergehende Infos
Wedel im Wandel [wedel-im-wandel.de/]    
Fotos © Michael Koehn


bild Auch im Herbst wurde es wieder "digital", auch dazu haben wir Informationen auf der Sonderseite Ferien 2019    
Foto © Michael Koehn


bild bild bild bild bild bild Bekannt sind Sie aus Extra3, 1Live, zahlreichen weiteren TV- und Radio-Produktionen - sowie natürlich vom legendären Auftritt in unserer Stadt­bücherei zur Kulturnacht ("Wullefump").

Am 10. Oktober waren Jens Böttcher und das Orchester des himmlischen Friedens in die Stadtbücherei gekommen - und haben das gut 40-köpfige Publikum in seinen Bann gezogen. Tiefsinnige philosophische Songs regten ebenso zum Nachdenken an, wie dies auch die Ausschnitte aus dem Buch taten, dass Böttcher mitgebracht hatte: "Der Tag, an dem Gott nicht mehr Gott sein wollte".

Es beschreibt einen Musiker, der von Gott besucht wird. Nach anfänglicher Skepsis lässt sich Leon, der Klavierspieler, auf die Gespräche ein. In teils absurden, meist aber sehr tiefgehenden Unterhaltungen fürt die Geschichte schlussendlich wohl für beide zu unerwarteten Ergebnissen.

       
weitergehende Infos
Jens Böttcher [jensboettcher.net/]     Interview (WST 07.10.2019)    
Fotos + Videos © Michael Koehn


bild bild bild bild bild bild Alle zwei Jahre organisiert das Seniorenbüro der Stadt Wedel eine Messe. Hier werden Hilfsmittel gezeigt, die das Leben im Alter erleichtern, es stellen sich Seniorenheime und z.B. die Stadtbücherei vor.

weitergehende Infos
Seniorenbüro aus Wedel.de [wedel.de/leben-in-wedel/senioren/seniorenbuero.html]    
Fotos © Michael Koehn (2), Jörg Frenzel (1), Karl-Heinz Stolzenfeld (1)


bild bild bild Einmal im Jahr veranstalten wir gemeinsam mit dem Blinden- und Sehbehinderten Verein Hamburg (BSVH) unseren Workshop für Menschen, die nicht oder nicht gut sehen können. Initiatorin Ingrid Lange hat wieder zahlreiche Hilfsmittel geordert, die Blinden und Sehbehinderten eine bessere Teilhabe am täglichen Leben ermöglichen.

Auch Spiele, beispielsweise Schach, kann nicht-sehend gespielt werden. Die Unterscheide sind marginal, so dürfen Figuren selbstverständlich berührt werden, ohne dass dies als Zug gilt. Und Züge müssen angesagt werden.

weitergehende Infos
BSVH [www.bsvh.org]    
Fotos © Michael Koehn


bild bild bild bild Nach 2018 war Gerd Spiekermann, bekanntester Platt-Schnacker Norddeutschlands, am 17. Oktober zum zweiten Mal in der Stadtbücherei Wedel! Er erzählte ausführlich von seinen Reisen, dem Alltag in Hamburg und auch von seiner Kinderzeit: Zum Beispiel berichtete er, wie sein Vater selbst schlachtete und er, der kleine Gerd, dabei helfen musste.


weitergehende Infos
Gerd Spiekermann [gerdspiekermann.de]    
Fotos © Michael Koehn


bild bild bild bild Zum Aktionsreichen Apfel Abend hatte die Stadtbücherei am 22. Oktober geladen. Den stimmungsvollen Abend eröffnete Hans Rutar. Er ist Natur­führer und beispielsweise im Tävsmoor-Verein aktiv. Sehr ausführlich berichtete er über seine Tour mit dem Fahrrad im Frühjahr diesen Jahres. Er folgte dabei der Apfelblüte, sie beginnt in Süddeutschland bereits Anfang April, im Norden dagegen erst Anfang Mai. Und so endete seine Tour auch in Norddeutschland, genauer gesagt auf der Streuobstwiese hier in Wedel.

Nach der Pause -es gab selbstgemachte Marmeladen, Honig und Säfte sowie Äpfel von der Streuobstwiese, dazu Brot von Bäckerei Liebig- stellte Ralph Dieckmann den Verein vor, der die Streuobst-Wiese in Wedel betreut. Hier werden alte Obstsorten gepflegt, darunter sehr viele Äpfel. Viele Aktionen, vom gemeinsamen Singen bis zum Biikebrennen, bringen den Wedelern die Vielfalt unserer Natur (wieder) nahe. schon viele KiTas haben sich hier schon informieren lassen.

weitergehende Infos
Streuobstwiese-Wedel [streuobstwiese-wedel.de/]     Klima-Apfel-Tour [hans-rutar.de/klimatour/]
Fotos © Andrea Koehn


Am 24. Oktober stellten die Bibliothekarinnen Natascha Haas und Maria Petri wieder ihre Lieblings­bücher vor. Dabei hatten sie eine breit Auswahl an Literatur ausgesucht -und zuvor gelesen, um den Zuhörern kompetente Tipps geben zu können für die langen Abende der dunkleren Jahres­zeit.

weitergehende Infos
Bücherliste    


bild bild Jeden Freitag ist die DaZ-Klasse der Altstadtschule in der Bücherei, Donnerstags findet ein ähnlicher Kurs in der Albert-Schweitzer Schule statt. Hierbei wird -unterstützt von der Caritas- Sprachförderung von den Mitarbeiterinnen der Bücherei praktisch durchgeführt.

Am 8. November bastelte Bibliothekarin Nina Knabe mit den Kinder der Altstadtschule Laternen. Sie erfuhren die etwas über das Laternegehen. Der Brauch geht zurück auf die Martinsfeuer nach Ende des bäuerlichen Jahres am Vorabend zum 11. November. Im Lauf des 20. Jahrhunderts wurde es dann üblich, die Karnevalssession am 11. November auszurufen.
Foto © Stadtbücherei Wedel


Bild
Die Kinder- und Jugendbuchwochen möchten junge Menschen an das Lesen von Büchern heranführen. Dazu lud die Bücherei -mit Unterstützung des Fördervereins- bekannte Autoren ein, die Lesungen, Informations­veranstaltungen und Diskussionen abhielten.

bild bild bild Am Montag (11.11.) trat die in Teheran (Iran) geborene Nasrin Siege auf. Sie kam als Neunjährige zusammen mit Eltern und drei Geschwistern in die Bundesrepublik, als es erst wenige ausländische Familien in Deutschland gab. Sie machte Abitur, studierte Psychologie arbitete und lebte mit Ihrem Mann (Entwicklungshelfer) in Tansania, Sambia, Madagaskar und in Äthiopien.

Mit ihren Büchern zeigt sie jungen und erwachsenen, deutschen und ausländischen Lesern, dass Kinder überall auf der Welt vor allem Kinder sind. Sie mögen vielleicht zunächst fremden Kulturen angehören und doch sind sie sich in ihren Wünschen, Gefühlen und Gedanken ähnlich.

bild bild bild Am Dienstag war dann Karen-Susan Fessel in der Bücherei. Sie wurde in Lübeck geboren, machte Abitur in Meppen/Ems und studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Romanistik in Berlin. Nach einem Intermezzo beim Ostdeutschen Rundfunk arbeitet Karen-Susan Fessel seit 1993 als freie Schriftstellerin, Journalistin und Lektorin.

bild bild bild Am Mittwoch fand das Figurentheater Wolkenschieber eine Bühne in der Bücherei. Die Theaterleute denken sich Stücke aus, bauen die Figuren und das Bühnenbild selbst. Je nach Stück werden Klappmaulfiguren, Handpuppen, Tischfiguren, Stab-, Flach- und Schattenfiguren eingesetzt.

Und dann spielten sie: "Tafiti und Ur-ur-ur-ur-ur-uropas Goldschatz"! Tafiti, das Erdmännchen und sein bester Freund machen sich auf die Suche nach einem vermeintlichen Schatz. Doch in der Savanne Afrikas lauern viele Gefahren! Zum Glück steckt Tafiti voller guter Ideen und hat in Pinsel einen sauguten und starken Freund. Ob sie den uralten Goldschatz fanden, wurde in einer Kombination aus Tisch-, Flach- und Schattenfiguren erzählt.

bild bild bild Finn-Ole Heinrich wurde in der Nähe von Hamburg geboren. Schule und Abitur in Cuxhaven, Zivildienst in Hamburg, Studium (Bildende Kunst/Film) in Hannover. Er war Stadtschreiber von Erfurt und lebt und arbeitet seit 2009 als freier Autor in Hamburg und Südfrankreich.

Am Donnerstag las er aus seinem Buch "Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes". Hierin werden Familien-Beziehungen betrachtet, am Beispiel der Familie des Schriftstellers.

bild bild bild Cornelia Franz wurde in Hamburg geboren. Nach dem Studium der Germanistik und Amerikanistik, vielen Reisen sowie diversen Jobs machte sie eine Ausbildung zur Verlagsbuchhändlerin und arbeitete mehrere Jahre als Lektorin. 1993 begann sie, Reiseführer, Romane für Erwachsene und vor allem Jugend- und Kinderbücher zu schreiben. Sie lebt mit Mann und Kindern in Hamburg.

Seit einigen Jahren schreibt sie auch im Autorenteam mit Katja Reider und Sylvia Heinlein unter dem Pseudonym Lia Norden. Als Mitbegründerin des "Hamburger VorleseVergnügens" setzt sie sich für Leseförderung ein. Am Freitag war sie in der Stadtbücherei zu Gast.

bild bild Am Dienstag gab es die musikalisch untermalte Lesung der "Lokal-Matadoren" Jens Böttcher, Carsten Deutschmann und Henry Sperling. Sie "performen" die Geschichte von Wullefump - die Reise ans Meer: Das knuffelige Wesen Wullefump möchte mit der Hilfe seiner Freunde Schlocke und Maximus ans Meer reisen. Er hofft, dort andere Wesen seiner Art zu finden.

bild bild bild Den Abschluss der diesjährigen Kinder- und Jugendbuchwochen machte Silas Matthes. Er wurde in Hamburg geboren und wuchs in einem kleinen Dorf ganz in der Nähe auf. Mit achtzehn Jahren begann er, an Texten zu arbeiten, mit zwanzig schrieb er die erste Fassung von "Miese Opfer", seinen Debütroman. Sehr erfolgreich ist Matthes mit seiner "Kings & Fools" Reihe.

weitergehende Infos
Nasrin Siege [http://nasrin-siege.com/home.html]     Karen-Susann Fessel [karen-susan-fessel.de/]     Figurentheater Wolkenschieber [http://figurentheater-wolkenschieber.de/]     Finn-Ole Heinrich [finnoleheinrich.de/]     Cornelia Franz [corneliafranz.de/wordpress/]     Wullefump [startnext.com/wullefump]     Silas Matthes bei Perlentaucher [perlentaucher.de/autor/silas-matthes.html]
Foto © Stadtbücherei Wedel


Bild
bild bild Der Bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten. 2019 war das Motto "Sport und Bewegung", weil Sport und Lesen viel besser zueinander passen, als man vielleicht denkt. Während der Vorlesestunde aufstehen und zappeln - das macht Spaß und hilft der Konzentration.

In der Stadtbücherei wurde am Freitag mit dem Kamishibai vorglesen, viele Kinder saßen gespannt vor dem Papiertheater - und bewegten sich dann auch ...

weitergehende Infos
Vorlesetag [vorlesetag.de/]    
Foto © Stadtbücherei Wedel


bild bild bild bild Nachdem ein hoch­offizieller Empfang im Rathaus auf das dreißigste Jubiläum der Verankerung der Kinderrechte durch die UN eingegangen war -und die langjährige Vorsitzende des Kinderschutzbund in Wedel, Bonny Redelstorff, dabei mit der silbernen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet wurde- rückten am Nachmittag die Kinder selbst in den Fokus.

Das Wedeler Kinder Parlament (WKP) hatte sich intensiv mit den Artikeln der Konvention beschäftigt. In verschiedenen kurzen und prägnanten Szenen gingen die Kinder auf einige der Rechte ein. Dass sie dabei auch Lacher hervorriefen, vertiefte die Wirkung nur. Dadurch wurde vielleicht auch dem einen oder anderen im recht zahlreichen Publikum ein Spiegel vorgehalten.

weitergehende Infos
UNICEF: Kinderrechte [unicef.de/informieren/ueber-uns/fuer-kinderrechte]     Kinderschutzbund Wedel [kinderschutzbund-wedel.de/]    
Fotos © Michael Koehn


bild bild Was die Menschheit braucht, ist Umdenken, neu denken, englisch re-think. Wir müssen umkehren (re-turn), weniger Ressourcen verbrauchen, sondern mehr weiter- oder wieder nutzen (re-cycle).

Mit Handlungsansätzen in diese Richtung beschäftigte sich der Film Planet re-think bereits 2012. Viel geschehen ist bisher nicht. Dennoch nahmen die (leider recht wenigen) Zuschauer einige Anregungen mit. Auch die Diskussion im Anschluss war davon geprägt, Lösungen zu finden.

weitergehende Infos
Offizielle Seite PLANET RE:think [planetrethink.com/production-company/]    
Foto © Michael Koehn


bild bild bild bild bild bild bild bild bild Wertschätzen anstatt wegwerfen war das Motto des Nachmittags in der Stadtbücherei. Die Initiative "Wedel im Wandel" sowie der Klimaschutzfonds und die Bücherei hatten eingeladen, um den Bürgern zu zeigen, dass man auch ohne Einschränkungen Umwelt-verträglich leben kann.

Abgesehen vom selbst gebackenen Kuchen (teils vegan) und Getränken aus Glas-Pfandflaschen gab es viele weiter Produkte zu entdecken: Abwaschbürsten aus Holz und Naturborsten und Vorratsdosen aus Metall, selbst gemischtes Zahnpulver (ganz einfach!), Schreibblöcke aus einseitig bedrucktem Papier (Sheet-Kladde), aus Zeitung gefaltete Einkaufsbeutel oder aus Stoffresten genähte Abschmink-Pads gaben wirklich viele Anregungen.

Das Publikum (trotz des schlechten Wetters erstaunlich zahlreich) war interessiert, man hörte vielfach den Wunsch nach Wiederholung dieser Art "Messe". Als bleibende Erinnerung wird der "Beutel-Baum" in der Bücherei stehen bleiben: Hier darf jeder einen Beutel nehmen, der ohne in die Bücherei gekommen ist - und Menschen, die viele Beutel zu Hause haben, dürfen diese gerne dort lassen!

weitergehende Infos
Wedel im Wandel [wedel-im-wandel.de/]     Klimaschutzfonds [klimaschutzfonds-wedel.de/]    
Fotos © Michael Koehn